Home  ->   Attualità  ->   News

Europacup-Final Tolmezzo (ITA), 26. bis 29. September

Medaillenhoffnung Marina Schnider

Marina Schnider startet am EC-Final <br>im Dreistellungswettkampf als <br>Titelverteidigerin.
Marina Schnider startet am EC-Final
im Dreistellungswettkampf als
Titelverteidigerin.

21.09.2017 - Mit dem Europacup-Final Gewehr 300m in Tolmezzo steht einer der letzten internationalen Höhepunkte der Schiesssportsaison 2016/2017 auf dem Programm. Die Schweiz reist mit acht Schützinnen und Schützen sowie berechtigten Medaillenhoffnungen in die Kleinstadt an der nordöstlichen Ecke von Italien.

Fünf Medaillen hat die Schweizer Delegation in den 300m-Disziplinen an den Europameisterschaften in Baku erobert – vier goldene und eine silberne. Klar, dass die Schweizer Schützinnen und Schützen auch am Europacup-Final Gewehr 300m in Tolmezzo zu den Mitfavoriten zählen, auch wenn vier der fünf Medaillen in Teambewerben erkämpft wurden, die am EC-Final nicht gewertet werden. Dafür kann das Schweizer Team in der Kleinstadt im Friaul wieder auf Marina Schnider zählen. Die Teamleaderin aus Ennetbürgen konnte an den Europameisterschaften wegen eines Meldefehlers des Verbands nicht starten. In den drei Europacups in Aarhus (DEN), Lahti (FIN) und Thun zählte sie aber zu den besten Schützinnen. In der Jahreswertung Gewehr 300m liegend klassierte sich Schnider auf dem vierten Rang – auch dank ihres Sieges in Lahti. In der Jahreswertung Gewehr 300m 3x20 liegt Schnider gar in Führung, da sie sowohl in Lahti als auch in Thun gewann. Die guten Platzierungen sind umso erstaunlicher, als dass in Baku mehr Punkte für die Jahreswertung gewonnen werden konnten als an den «normalen» Europacups. Marina Schnider hat in Tolmezzo auch zwei Medaillen aus dem Vorjahr zu verteidigen. Am Europacup-Final 2016 in Zagreb (CRO) gewann sie den Dreistellungsevent und wurde liegend Zweite. Im Schweizer Frauenteam in Tolmezzo mit dabei sind zudem Myriam Brühwiler (Mörschwil TG), Fabienne Füglister (Aeschi SO) und Andrea Brühlmann (Arbon TG). Im Dreistellungswettkampf werden alle vier Schweizerinnen an den Start gehen, im Liegendbewerb hat neben Schnider nur Fabienne Füglister einen Startplatz auf sicher. Andrea Brühlmann steht auf der Warteliste. Nicht mit dabei in Tolmezzo ist Silvia Guignard, obwohl sie sich in beiden Disziplinen für den EC-Final qualifiziert hatte.

Das Schweizer Männer-Team ging am EC-Final 2016 in Zagreb leer aus. Ein vierter und ein fünfter Platz von Andrea Rossi (Bellinzona) und ein vierter Platz von Sandro Greuter (Heiligkreuz SG) waren damals die Ausbeute. Während Greuter 2017 nicht mit dabei ist, geht Andrea Rossi auch heuer auf Medaillenjagd. Das Schweizer Männerteam ist mit Rossi, Gilles Dufaux (Granges-Paccot FR), Jan Lochbihler (Holderbank SO) und Liegendspezialist Marcel Ackermann (Gossau SG) stark besetzt. Lochbihler zählt als Liegend-Europameister zu den Favoriten. In den beiden Dreistellungswettkämpfen 3x40 und 3x20 Standardgewehr ist jeder aus dem Trio Rossi, Dufaux und Lochbihler für eine Medaille gut. Das gilt insbesondere für den Wettkampf mit dem Standardgewehr. Hier führt Gilles Dufaux dank seines Sieges am Heim-Europacup in Thun die Jahreswertung an. (van)

 

Wettkampfprogramm

Mittwoch, 27. September
9 bis 11 Uhr: Standardgewehr 300m 3x20 Männer

Donnerstag, 28. September
9 bis 12 Uhr: Gewehr 300m 3x40 Männer
13 bis 15 Uhr: Gewehr 300m 3x20 Frauen

Freitag, 29. September
9 bis 10 Uhr: Gewehr 300m liegend Männer
11 bis 12 Uhr: Gewehr 300m liegend Frauen

Member
Swiss Olympic ISSF
Federazione sportiva svizzera di tiro
Lidostrasse 6
6006 Lucerna
tel.: 041 / 370 82 06
fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch