Home  ->   Actualités  ->   News

Championnats suisses, du 3 au 10 septembre 2017, Thoune

Gilles Dufaux et Sandro Loetscher se démarquent

Gilles Dufaux et Sandro Loetscher.
Gilles Dufaux et Sandro Loetscher.

10.09.2017 - 44 résultats sont tombés lors des Championnats suisses Carabine/Pistolet à Thoune du 3 au 10 septembre. Les athlètes ayant eu le plus de succès furent Gilles Dufaux chez les tireurs à la carabine avec trois fois de l'or, et chacun de l'argent et du bronze, ainsi que Sandro Loetscher chez les tireurs au pistolet avec deux fois de l'or et trois fois de l'argent.

 

Sur les huit jours de compétition à Guntelsey à Thoune, le Tir sportif a été à l'honneur au plus haut niveau. C'est ce que montrent les 14 records suisses et l'égalisation des meilleurs scores. Les deux nouveaux meilleurs scores de Manuel Lüscher (Ennetbürgen NW) ont été particulièrement remarquables. Le Nidwaldnien a établi de nouveaux records suisses en finales lors de son dernier concours junior à la fois au match couché comme au match trois positions à la carabine 50m. Silvia Guignard (Zurich) a également fait état d'une performance de niveau mondial au match trois positions à 300 m chez les Dames. Avec 588 points, elle a égalé le record suisse de Marina Schnider. Heidi Diethelm Gerber (Märstetten TG) a égalisé son propre record avec ses 38 points en finale du pistolet de sport 25m chez les Dames.

 

Les records suivants ont été décrochés, respectivement égalisés:

Date Discipline Détenteur(trice) du record Score
3.9.2017 Pistolet libre 50m Juniors finale Marvin Flückiger (Zuzwil SG) 224.7
3.9.2017 Pistolet libre 50m Messieurs finale Andreas Riedener (St. Gallen9 228.5
3.9.2017 Pistolet de sport 25m Juniors féminins finale Saskia Eileen Schober (Müllheim TG) 16
4.9.2017 Carabine 50m trois positions Dames Nina Christen (Wolfenschiessen NW) 589
4.9.2017 Pistolet de sport 25m Dames finale Heidi Diethelm Gerber (Märstetten TG) 38
4.9.2017 Fusil d'assaut 57 couché Guido Berger (Bachenbülach ZH) 580
4.9.2017 Fusil d'assaut 90 couché Bruno Schneiter (Affoltern a.A. ZH) 572
5.9.2017 Carabine 50m couché Séniors Rudolf Grimm (Hinterkappelen BE) 622.5
5.9.2017 Carabine 50m couché Séniors finale Thomas Kohler (Münchenstein BL) 245.1
6.9.2017 Carabine 50m couché Vétérans finale Hugo Sieber (Münsingen BE) 247.1
8.9.2017 Fusil 300m trois positions Dames Silvia Guignard (Zürich) 588
9.9.2017 Carabine 50m couché Jeunes Jennifer Kocher (Genf) 615.0
9.9.2017 Carabine 50m couché Juniors finale Manuel Lüscher (Ennetbürgen NW) 249.7
10.9.2017 Carabine 50m trois positions Juniors finale Manuel Lüscher (Ennetbürgen NW) 456.2

 

 

Les deux Champions de ces Championnats suisses – Gilles Dufaux (Granges-Paccot FR) et Sandro Loetscher (Gelterkinden BL) – n'ont établi aucun nouveau record. Dufaux, le spécialiste du 300 m, a pu remporter cinq médailles (trois fois de l'or, une fois de l'argent et une fois du bronze). Au match à trois positions à la carabine 50 m, il ne rata une médaille supplémentaire que de peu. Loetscher a eu presque autant de succès. Il a gagné deux fois de l'or et trois fois de l'argent. En outre, Claude-Alain Delley (Reinach BL), Manuel Lüscher (Ennetbürgen NW), Paul Schnider (Mels SG), Thomas Kohler (Münchenstein BL) et Hansruedi Götti (Marbach SG) sont également devenus doubles Champions suisses.

 

Les athlètes ayant le plus de succès aux Championnats suisses 2017

Gilles Dufaux

Granges-Paccot FR

3x or Fusil 300m trois positions (3x40) Messieurs
Fusil standard 300m trois positions (3x20) Messieurs
CISM Fusil standard 300m combinaison
1x argent CISM Fusil standard 300m trois positions (3x20)
1x bronze Fusil 300m couché
     

Sandro Loetscher

Gelterkinden BL

2x or Pistolet de sport 25m Messieurs
Pistolet standard 25m
3x argent Pistolet à percussion centrale 25m
CISM Pistolet à percussion centrale 25m
CISM Pistolet à percussion centrale 25m combinaison
     

Claude-Alain Delley

Reinach BL

2x or Carabine 50m couché Messieurs
Carabine 50m trois positions (3x40) Messieurs
     

Manuel Lüscher

Ennetbürgen NW

2x or Carabine 50m couché Juniors
Carabine 50m trois positions (3x40) Juniors
     

Paul Schnider

Mels SG

2x or Pistolet de sport 25m IPC
Pistolet libre 50m IPC
     

Thomas Kohler

Münchenstein BL

2x or Carabine 50m couché Séniors
Fusil 300m deux positions Séniors
     

Hansruedi Götti

Marbach SG

2x or CISM Pistolet à percussion centrale 25m
CISM Pistolet à percussion centrale 25m combinaison
     

Rafael Bereuter

Müswangen LU

1x or CISM Fusil standard 300m trois positions (3x20)
2x argent Fusil standard 300m trois positions (3x20) Messieurs
CISM Fusil standard 300m combinaison
     

Silvia Guignard

Zürich

1x or Fusil 300m trois positions (3x20) Dames
2x argent Fusil 300m couché Dames
Carabine 50m trois positions (3x20) Dames
     

Sandro Greuter

Heiligkreuz SG

1x or Fusil 300m couché Messieurs
1x argent Fusil 300m trois positions (3x40) Messieurs
     

Paul Wyrsch

Schattdorf UR

1x or Carabine 50m trois positions (3x40) Séniors
1x argent Carabine 50m couché Séniors
     

Marvin Flückiger

Zuzwil SG

1x or Pistolet libre 50m Juniors
1x bronze Pistolet de sport 25m Juniors
     

Ueli Krauer

Malters LU

1x or Pistolet à percussion centrale 25m Messieurs
1x bronze Pistolet de sport 25m Messieurs

 

 

132 médailles ont été distribuées lors des 44 résultats des Championnats suisses. Les tireurs et tireuses de 18 cantons ont pu décrocher l'une des places sur le podium. Les athlètes ayant eu le plus de succès ont été ceux du canton de Saint-Gall, qui ont remporté dix médailles d'or, quatre médailles d'argent et trois médailles de bronze. Berne et Bâle-Campagne ont suivi au classement des médailles en seconde et troisième position.

 

Classement des médailles des Championnats suisses 2017

Place Canton Or Argent Bronze Total
1 Saint-Gall 10 4 3 17
2 Berne 6 5 5 16
3 Bâle-Campagne 6 3 1 10
4 Zurich 3 7 7 17
5 Lucerne 3 4 4 11
6 Fribourg 3 2 3 8
6 Nidwald 3 2 3 8
8 Argovie 2 4 5 11
9 Thurgovie 2 3 1 6
10 Uri 2 2 0 4
11 Soleure 1 2 2 5
12 Grisons 1 1 2 4
13 Genève 1 0 3* 4
14 Schwyz 1 0 0 1
15 Tessin 0 3 3 6
16 Vaud 0 1 1 2
17 Schaffhouse 0 1 0 1
18 Valais 0 0 1 1

* la médaille de bronze de la Suissesse Corine Serra-Tosio, qui réside en France, a été attribuée à Genève, car elle a participé sous le nom de la Société de tir Genève Arquebuse

 

 


Berichterstattung vom 10. September

 

Manuel Lüscher doppelt in der Dreistellung nach mit Finalrekord

 

Manuel Lüscher (Ennetbürgen NW) holt in der Dreistellung 3x40 Gewehr 50m der Junioren seinen zweiten Schweizermeistertitel - und wiederum mit einem neuen Rekord von 456.2 Punkten im Final der besten Acht. Bei den Juniorinnen gewinnt Nina Suter den Titel im Final 3x20.

 

 Live-Resultate

 

Manuel Lüscher beendet seine Juniorenkarriere an den Schweizermeisterschaften in Thun gleich mit einem Doppelerfolg. Am Schlusstag gewinnt der Innerschweizer auch den Final in der Dreistellung 3x40 Gewehr 50m souverän. Er verbessert dabei mit 456.2 Zählern den bisher von Christoph Dürr gehaltenen Finalrekord um zwei Zehntel. Dies schaffte Lüscher dank einer 10.8 im letzten Einzelschuss des Stehendprogramms. Im Final musste er nur zu Beginn kniend der Konkurrenz leicht den Vortritt lassen. Liegend und stehend zog Lüscher dann bis auf sechs Punkte davon. Einzig Sascha Dünki (Trüllikon ZH) vermochte noch einigermassen mitzuhalten, musste sich dann aber mit einer 8.3 im letzten Schuss deutlich geschlagen geben mit über sechs Zählern Rückstand. Den 3. Rang eroberte der Freiburger Sven Riedo, der zuvor in der Qualifikation mit 1165 Punkten das Bestergebnis erzielt hatte. (atp)

Resultate: Final , Qualifikation

Impressionen

Manuel Lüscher mit seinen zwei Goldmedaillen

 

 

Nina Suter feiert bei den Juniorinnen ihre Titelpremiere in der Dreistellung 3x20

Resultate: Final , Qualifikation

Impressionen

In der Dreistellung Gewehr 50m 3x20 bei den Juniorinnen gab es im Schlusswettkampf der Schweizermeisterschaften in Thun eine neue Meisterin. Es ist dies Nina Suter aus Gossau SG. Sie setzte sich im Finalwettbewerb mit 449.9 Zählern und genau einem Punkt Vorsprung durch gegen Sarina Hitz aus Mauren TG. Den dritten Rang sicherte sich Alicia Steiner aus Nyon VD. Sie verwies Lisa Suremann (Mönchaltorf ZH) auf den vierten Platz. Als Titelverteidigerin hatte Suremann zuvor die Qualifikation für sich entschieden. Im Final missriet ihr dann aber die erste Stehendpasse (45.6), was sie aus den Medaillenrängen warf. (atp)

Das Siegerpodest bei den Juniorinnen Gewehr 50m 3x20 mit Gewinnerin Nina Suter (Mitte), flankiert von Sarina Hitz (links) und Alicia Steiner

 

 


Berichterstattung vom 9. September

 

Manuel Lüscher gewinnt Liegendfinal mit neuem Rekord

Mit dem neuen Rekordresultat von 249.7 Zählern gewinnt bei den Junioren Manuel Lüscher (Ennetbürgen NW) den Final Gewehr 50m liegend vor Ludovic Rohrbasser (Neyruz FR). Bei den Juniorinnen siegt Olivia Hagmann in derselben Disziplin ohne Final.

Resultate Junioren G50m liegend: Final , Qualifikation 

Impressionen

Nachdem er in der Qualifikation "nur" das sechsbeste Resultat erzielt hatte, liess Manuel Lüscher im Finalwettkampf nichts anbrennen. Der Innerschweizer aus Ennetbürgen ging gleich zu Beginn in Führung und gab diese bis zum Schluss nicht mehr ab. Der Einzige, der einigermassen mithalten konnte, war Ludovic Rohrbasser. Der Welschfreiburger aus Neyruz hatte mit 625.8 Zählern das Bestresultat erzielt in der Qualifikation und war damit nur um vier Zehntel unter dem Rekord geblieben von Manuel Lüscher, der sein letztes Wettkampfjahr als Junior bestreitet. Dieses krönte er an den Schweizermeisterschaften nun mit dem Titelgewinn im Liegendwettbewerb. Lüscher erzielte er im Final mit 249.7 Zählern auch gleich noch ein neues Bestergebnis und hinterlässt somit doppelt seine Spur in den Rekordbüchern der Junioren G50m liegend.

Manuel Lüscher im Finalwettkampf

 

 

Juniorin Olivia Hagmann verteidigt ihren Titel Gewehr 50m liegend

Resultate

Impressionen

Im ersten Wettkampf am siebten Tag der Schweizermeisterschaften in Thun hat Olivia Hagmann (Dietfurt) ihren Titel bei den Juniorinnen Gewehr 50m liegend erfolgreich verteidigt. Die St. Gallerin setzte sich mit 616.9 Zählern und zwei Zehnteln Vorsprung auf die Bündnerin Valentina Caluori durch. Dritte wurde mit nur einem Zehntel Rückstand Franziska Stark aus Adliswil. Auf den nächsten Plätzen folgen Lisa Suremann (Mönchaltorf) und Alicia Steiner aus Nyonm die mit 615.0 punktgleich sind aber schon über anderthalb Punkte Rückstand haben auf die führenden Drei. Die Witterungsverhältnisse waren am Vormittag in Thun bedeckt und kühl, sodass sich viele Wettkampfteilnehmerinnen mit Wolldecken warm hielten.

Die ersten drei Juniorinnen G50m liegend: Olivia Hagmann (Mitte), Valentina Caluori (links) und Franziska Stark.

 

 

Jugend U17-U13: Urner Doppelsieg in der Dreistellung 3x20

Resultate

Impressionen

Nina Stadler (Schattdorf) vor Helena Epp (Attinghausen) lautet die Reihenfolge im Dreistellungswettkampf 3x20 bei der Jugend U17-U13. Die beiden Urnerinnen realisierten 561 bzw. 560 Punkte. Den dritten Rang belegt mit 559 Zählern Jennifer Kocher aus Genf, die gleichentags den Liegendwettkampf für sich entschied mit neuem Rekord. Titelverteidigerin Sandra Meier aus Eschenbach SG kam auf 555 Punkte und belegt damit Rang 5 im Wettbewerb mit 39 jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

 

 

Jugend U17-U13: Genferin Jennifer Kocher siegt liegend mit neuem Rekord

Resultate

Impressionen

Im Liegendmatch der Jugendlichen U17-U13 wurde Rekordhalterin Sandra Meier aus Eschenbach SG entthront: Ihre 613.9 Punkte, geschossen an der SM 2015 in Thun, wurden gleich um 1.1 Zähler übertroffen von Jennifer Kocher aus Genf. Die Nachwuchsgewehrschützin des Vereins Arquebuse fixierte die Schweizerrekordmarke neu bei 615.0. Auch die zweitplatzierte Gina Gyger aus Oensingen SO übertraf mit 614.4 noch den alten Rekord. Drittbester war mit 613.8 der Neuenburger Sacha Chenikov, der als Nicht-Schweizer jedoch nicht medaillenberechtigt ist. Die Bronzemedaille ungehängt erhielt stattdessen die als Rekordhalterin abgelöste Sandra Meier, die auf 613.4 Zähler kam. Titelverteidiger Yanik Baeriswyl aus St. Ursen FR kam heuer gar nicht auf Touren und musste sich mit Rang 31 begnügend. (atp)

 


Berichterstattung vom 8. September

 

Silvia Guignard gewinnt den Titel Gewehr 300m Dreistellung

 

Am sechsten Tag der Schweizermeisterschaften in Thun hat Silvia Guignard mit einer hervorragenden Leistung den Schweizermeistertitel Gewehr 300m Dreistellung der Frauen gewonnen. Die Zürcherin erzielte 588 Punkte und egalisierte den Schweizerrekord. Bei den Junioren überflügelte Muriel Züger (Galgenen SZ) die Konkurrenz und gewann Gold. Claude-Alain Delley sicherte sich im Dreistellungsmatch Gewehr 50m seinen zweiten Meistertitel. Doppelter Schweizermeister ist auch Sandro Loetscher nach seinem Sieg mit der Standardpistole 25m.

 

Silvia Guignard gewann mit egalisiertem Schweizerrekord Gold mit dem Gewehr 300m Dreistellung.

 

300m 3x20 Frauen: Gold für Silvia Guignard mit egalisiertem Schweizerrekord

Resultate

Impressionen

Video: Silvia Guignard

Die Zürcherin Silvia Guignard demonstrierte an den Schweizermeisterschaften in Thun im Dreistellungsmatch (3x20) mit dem Gewehr 300m Schiesssport auf höchstem Niveau. Sie gewann überlegen Gold mit 588 Punkten (28 Innenzehner). Damit egalisierte sie den Schweizerrekord von Marina Schnider aus dem Jahr 2014. Silber holte sich Andrea Brühlmann (Arbon TG) mit 582 Punkten. Sie und Guignard schossen in der letzten Stehendserie hervorragende 99 Punkte. Bronze ging an Bettina Bereuter (Müswangen LU) mit 581 Punkten, die nach den Kniend- und den Liegendserien noch geführt hatte, stehend aber zu viele Punkte verlor. Mit Guignard, Brühlmann und Bereuter stehen die gleichen drei Damen auf dem Podest wie im vergangenen Jahr, die Plätze wurden allerdings getauscht. 2016 gewann Brühlmann vor Bereuter und Guignard.

 

Gewehr 300m Dreistellung (3x20) Juniorinnen/Junioren: Muriel Züger überflügelt die Konkurrenz

Resultate

Impressionen

Video: Muriel Züger

Im Dreistellungsmatch der Juniorinnen und Junioren schwang Muriel Züger obenaus. Die Schwyzerin aus Galgenen erzielte 573 Punkte. Damit distanzierte sie Sascha Dünki (Trüllikon ZH) um sieben Punkte. Während Züger, die Ende Oktober die Spitzensport-Rekrutenschule beginnen wird, kniend und liegend beste Schützin war, traf Dünki stehend am besten. So konnte er Olivia Hagmann (Dietfurt SG) noch auf Platz 3 verdrängen. Hagmann erzielte 564 Punkte. Muriel Züger löst Christoph Dürr als Schweizermeisterin ab. Dürr schiesst mittlerweile bei der Elite. Ivan Füglister, der letztes Jahr Silber gewonnen hatte, verpasste das Podest und musste mit dem vierten Platz vorlieb nehmen.

 

Muriel Züger ist neue Schweizermeisterin Gewehr 300m Dreistellung in der Junioren-Kategorie.

 

 

Gewehr 50m Dreistellung (3x40) Männer: Claude-Alain Delley gewinnt erneut

Resultate: Qualifikation, Final

Impressionen

Zwei Meistertitel hatte Jan Lochbihler (Holderbank SO) zu verteidigen, zweimal musste er Claude-Alain Delley den Vortritt lassen. Der Romand, der mittlerweile in Reinach BL lebt, siegte nach dem Liegendmatch auch im Dreistellungsmatch Gewehr 50m. Während Lochbihler im Liegendbewerb die Finalqualifikation verpasst hatte, schoss er in der Dreistellung um Gold mit. Delley und Lochbihler machten untereinander die ersten beiden Plätze aus. Allerdings hatte sich Delley einen komfortablen Vorsprung erarbeitet, den er nicht mehr hergab. Der gebürtige Fribourger erzielte 455.0 Punkte und liess damit Lochbihler um 2.9 Punkte hinter sich. Der zweifache Erfolg von Claude-Alain Delley ist insofern erstaunlich, als dass er vor rund einem Jahr seine Spitzensport-Schiesskarriere beendet hat und auf die berufliche Karte setzt. Seinen hervorragenden Leistungen tat dies aber keinen Abbruch. Dazu beigetragen hat sicherlich auch, dass Delley sich auf den 50m-Bereich konzentriert und die 300m-Disziplinen ausgelassen hat. Bronze sicherte sich mit 441.8 Wertungspunkten Routinier Simon Beyeler (Schwarzenburg BE). Er konnte den erfolgreichen 300m-Schützen Gilles Dufaux knapp hinter sich lassen.

 

Titelverteidiger Jan Lochbihler (rechts) gratuliert seinem Nachfolger Claude-Alain Delley.

 

 

Standardpistole 25m Frauen/Männer/Junioren: Sandro Loetscher gewinnt sein zweites Gold

Resultate

Impressionen

Video: Hansruedi Götti

Die letzte Entscheidung in den Pistolendisziplinen war ein Fall für Sandro Loetscher. Der Baselbieter aus Gelterkinden kam desto besser in Fahrt, je länger die Schweizermeisterschaften dauerten. Nachdem es mit der Schnellfeuerpistole nur zu einem vierten Rang reichte, holte sich Loetscher am 6. September mit der Zentralfeuerpistole dreimal Silber, bis er tags darauf mit der Sportpistole 25m erstmals zuoberst aufs Podest stehen durfte. Nun doppelte er mit der Standardpistole 25m nach und verteidigte seinen Titel aus dem Vorjahr. Loetscher schoss 572 Punkte und liess damit Christian Klauenbösch (Bottenwil AG) und Gregory Emmenegger (Giffers FR) um sechs Punkte hinter sich. Klauenbösch gewann Silber dank seinen neun Innenzehnern, Emmenegger hatte sieben Innenzehner erzielt. Ohne Medaille blieb erneut Nationalkaderschütze Steve Demierre. Letztes Jahr hatte er noch Silber geholt.

 

Die drei besten Standardpistolenschützen (von links): Gregory Emmenegger, Sandro Loetscher und Christian Klauenbösch.

 

 


Berichterstattung vom 7. September

 

Claude-Alain Delley ist neuer Liegendmeister Gewehr 50m

 

Am fünften Tag der Schweizermeisterschaften in Thun sind die Entscheidungen gefallen: Claude-Alain Delley löst Jan Lochbihler als Schweizermeister Gewehr 50m liegend ab, Sandro Loetscher holt sich nach dreimal Silber mit der Sportpistole 25m doch noch Gold, Michael Burch ist der neue Schweizermeister Standardgewehr 300m Zweistellung (2x30) bei den Männern, bei den Senioren tat es ihm in derselben Disziplin Thomas Kohler gleich, der damit seine zweite Goldmedaille an diesen Schweizermeisterschaften gewann.

 

Medienmitteilung

 

Standardgewehr 300m Zweistellung Männer: Nach Silber 2016 gibt es 2017 Gold für Michi Burch

Resultate

Impressionen

Video: Rolf Hodel

Doppelter Triumph für die Innerschweiz im Zweistellungsmatch Standardgewehr 2x30 der Männer: Michi Burch (Kerns NW) siegte mit 587 Punkten vor Timo Studer (Doppleschwand LU) mit 584 Ringen. Letztes Jahr war die Reihenfolge genau umgekehrt. Burch verdiente sich den Erfolg mit der besten Kniend-Leistung aller Schützen. Nach den drei Liegend-Serien lag Roger Schnetzler (Gächlingen SH) in Führung. Er gab kniend aber ein paar Punkte zu viel ab und wurde am Schluss Fünfter. Bronze ging in den Kanton Zürich: Stefan Pfaller (Wallisellen ZH) sicherte sich den dritten Rang mit 583 Punkten. Nur einen Zähler dahinter folgt Rolf Hodel (Hergiswil LU). Der Luzerner verpasste Bronze knapp. Hätte er im letzten Schuss (zu sehen im Video) eine Zehn getroffen, wäre er auf dem Podest gestanden. Es wurde «nur» eine Neun.

 

Michi Burch (Bild) ist neuer Schweizermeister Standardgewehr 300m 2x30. Sein Vorgänger Timo Studer gewann Silber.

 

 

Standardgewehr 300m Zweistellung Senioren: Thomas Kohler holt die zweite Goldene

Resultate

Impressionen

Videos: Thomas Kohler, Schwenk durch den Schiessstand

Die Schweizermeisterschaften 2017 in Thun wird Thomas Kohler gut in Erinnerung behalten. Am fünften Wettkampftag holte der Münchensteiner (BL) die zweite goldene Medaille ab. Nach dem Liegendmatch Gewehr 50m Senioren gewann er auch den Zweistellungsmatch Standardgewehr 300m der Senioren. Kohler totalisierte 587 Punkte, drei mehr als der zweitplatzierte Toni Pfaller (Wallisellen ZH). Dieser wiederum verwies Rolf Denzler (Hallwil AG) nur dank der höheren Anzahl Innenzehner (16 gegenüber 15) auf Rang 3. Nach 50 Schuss hatte es nicht danach ausgesehen, als würde sich Denzler noch eine Medaille holen. Mit hervorragenden 99 Punkten in der Schlusspasse machte der Aargauer aber noch einen schönen Sprung nach vorne. Den umgekehrten Weg trat Andreas Diem an, der nach den drei Liegendserien mit hervorragenden 299 Punkten geführt hatte, kniend aber viel an Boden verlor. Diem belegte den 15. Rang. Noch weiter hinten war Titelverteidiger Erwin Stalder zu finden. Der Luzerner klassierte sich auf dem 27. Rang.

 

Der skeptische Blick täuscht: Thomas Kohler liess die Konkurrenz um drei und mehr Punkte hinter sich.

 

 

Sportpistole 25m Männer: Sandro Loetscher gewinnt doch noch Gold

Resultate

Impressionen

Videos: Ueli Krauer, Andy Vera Martin und Stefan Fuchs, Michaël Witschi

Endlich. Das wird sich Sandro Loetscher (Gelterkinden BL) gesagt haben, als nach dem Wettkampf mit der Sportpistole 25 sein Name an erster Stelle der Rangliste aufleuchtete. Tags zuvor, am 6. September, war ihm das Wettkampfglück nicht hold. Dreimal stand er auf dem Podest, dreimal gab es «nur» Silber, wobei einmal nur die Innenzehner gegen den Baselbieter sprachen. Nun stand Fortuna auf seiner Seite. Loetscher und Michaël Witschi (Clarens VD) erzielten beide 580 Punkte. Loetscher hatte 19 Mal den inneren Zehnerkreis getroffen, Witschi 16 Mal. Der Waadtländer freute sich trotz der knapp verpassten Goldmedaille über Silber. Und Loetscher war die Erleichterung anzusehen, dass es doch noch geklappt hat. Nach Wettkampfhälfte deutete allerdings noch wenig auf einen Erfolg von Loetscher hin. Mit 286 Punkten lag er ein paar Zähler zurück. Doch am Nachmittag legte Loetscher zu, während andere abbauten. So beispielsweise Ueli Krauer (Malters LU). Er hatte nach der Hälfte des Programms mit 292 Punkten geführt und drohte gar ganz vom Podest zu rutschen. Mit hervorragenden 99 Punkten in den letzten beiden Passen vermochte er dies zu verhindern. Seine 579 Punkte reichten zu Bronze.

 

 

Gewehr 50m liegend Männer: Claude-Alain Delley entthront Jan Lochbihler

Resultate: Elimination 1, Elimination 2, Qualifikation, Final

Impressionen

Schon vor dem Final war klar, dass Jan Lochbihler (Holderbank SO) seinen Schweizermeistertitel nicht verteidigen wird. Der Nationalkader-Athlet schied in der Qualifikation aus. Nachfolger von Lochbihler wurde Claude-Alain Delley, bis vor einem Jahr Nationalmannschaftskollege von Lochbihler. Der gebürtige Fribourger, der mittlerweile in Reinach BL lebt, hat nichts von seiner Klasse eingebüsst. Er erzielte hervorragende 248.4 Punkte und blieb damit nur 0.6 Punkte unter dem Final-Schweizerrekord von Lochbihler. Am längsten Paroli zu bieten vermochte Caspar Huber (Meilen ZH). Der Zürcher musste sich erst in den letzten paar Schüssen etwas distanzieren lassen. Seine Aufholjagd in den letzten beiden Finalschüssen kam zu spät. Huber erzielte 248.0 Punkte, ebenfalls ein sehr starkes Resultat. Bronze ging an Jean-Claude Zihlmann aus Dallenwil NW, der die Qualifikation für sich entschieden hatte. Leer ging die St. Galler Fraktion aus. Mit Christoph Dürr, Marcel Ackermann und Sandro Greuter hatten sich drei St. Galler für den Final der besten Acht qualifiziert. Um die Medaillen konnten sie nicht mitreden.

 

Jan Lochbihler (rechts) gratuliert seinem Nachfolger Claude-Alain Delley, der mit hervorragenden 248.4 Punkten neuer Schweizermeister Gewehr 50m liegend wurde.

 

 


Berichterstattung vom 6. September

 

Sandro Greuter siegt in einem Hitchcock-Final

 

Am vierten Tag der Schweizermeisterschaften in Thun holte sich Sandro Greuter den Meistertitel Gewehr 300m liegend der Männer. Erfolgreichster Athlet war Gilles Dufaux, der zwei Gold- (Standardgewehr 300m + Standardgewehr 300m Kombination) und eine Silbermedaille (CISM Standardgewehr 300m) eroberte. Zweimal Gold gab es auch für den Pistolenschützen Hansruedi Götti (CISM Zentralfeuerpistole 25m + Zentralfeuerpistole 25m Kombination). Die weiteren neuen Schweizermeister heissen Rafael Bereuter (CISM Standardgewehr 300m), Hugo Sieber (Gewehr 50m liegend Veteranen), Ruedi von Arx (Gewehr 300m liegend Senioren) und Ueli Krauer (Zentralfeuerpistole 25m).

 

Medienmitteilung

Impressionen vom Offiziellen Empfang

 

Gewehr 300m liegend Männer: Sandro Greuter siegt dank einem Innenzehner mehr

Resultate

Impressionen

Die Ränge 1, 2 und 4: Das war die Ausbeute des Trios Gilles Dufaux, Marcel Ackermann und Sandro Greuter an den Schweizermeisterschaften 2016. Kein Wunder, dass die drei auch 2017 zu den Favoriten zu zählen waren. Und sie wurden diesem Anspruch gerecht: Alle drei erzielten sie im Liegendmatch Gewehr 300m 596 Punkte. Die Innenzehner mussten entscheiden. Sandro Greuter (im Vorjahr 4.) schoss mit dem letzten Schuss seinen 35. Innenzehner und fing damit im letzten Moment Marcel Ackermann ab, der auf 34 Innenzehner kam und wie letztes Jahr mit Silber vorlieb nehmen musste. Titelverteidiger Gilles Dufaux hatte 33 Mouchen auf dem Konto. Das reichte zu Bronze.

 

Sandro Greuter siegt im Liegendmatch Gewehr 300m mit 596 Punkten und 35 Innenzehnern. Titelverteidiger Gilles Dufaux (rechts) hatte nur zwei Mouchen weniger. Das reichte für Bronze.

 

 

Gewehr 300m liegend Senioren: Dreifacher Aargauer Triumph

Resultate

Impressionen

Die besten Schweizer Senioren-Liegendschützen kommen aus dem Kanton Aargau. Ruedi von Arx (Dietlikon), Erich Hunziker (Kirchleerau) und Peter Haltiner (Teufenthal) feierten einen Aargauer Dreifachsieg. Von Arx war mit 593 Ringen um einen Punkt besser als Hunziker. Haltiner erzielte 590 Zähler und verwies Thomas Kohler (Münchenstein BL) dank 29 gegenüber 26 Innenzehnern auf den vierten Rang. Kohler verpasste damit nach dem Meistertitel mit dem Gewehr 50m liegend hauchdünn die zweite Medaille an diesen Schweizermeisterschaften. Titelverteidiger Michael Merki (Schöfflisdorf ZH) schnupperte auch dieses Jahr Podestluft. Er erzielte ebenfalls 590 Punkte. Mit 26 Innenzehnern und der schlechteren zweitletzten Serie musste er sich mit dem fünften Rang zufrieden geben.

 

Das erfolgreiche Aargauer Trio (von links): Erich Hunziker, Ruedi von Arx und Peter Haltiner.

 

 

Standardgewehr 300m Dreistellung (3x20) Männer: Gilles Dufaux wird mit Weltklasseresultat Schweizermeister

Resultate

Impressionen

Im Dreistellungsmatch mit dem Standardgewehr gibt es derzeit keinen Weg vorbei an Gilles Dufaux. Bereits letztes Jahr sicherte sich der junge Fribourger den Schweizermeistertitel. Im Frühsommer gewann er in derselben Disziplin den Europacup in der Guntelsey Thun und stellte mit 588 Punkten einen neuen Schweizerrekord auf. An dieser Marke kratzte er nun auch an den Schweizermeisterschaften. 587 Punkte hatte Dufaux nach den 60 Schuss auf dem Konto. Und auch wenn er wie üblich sein Programm am schnellsten beendete, war die Warterei dieses Mal keine Tortur. Denn es war schnell einmal klar, dass kein anderer Schütze auch nur annähernd an seine Marke herankommen würde. Kniend und liegend war der Zürcher Altmeister Kurt Maag noch auf Augenhöhe mit dem Jungspund. Stehend verlor er aber Rang um Rang. Die zwei weiteren Medaillengewinner Rafael Bereuter (Müswangen LU, 574) und Andrea Rossi (Bellinzona, 572) verloren in allen drei Stellungen Punkte auf den Überflieger aus der Romandie.

 

Gilles Dufaux (rechts) dominierte den Dreistellungsmatch mit dem Standardgewehr. Da kam die Konkurrenz ins Grübeln – so wie der Zürcher Kurt Maag (links), der kniend und liegend noch sehr gut mit Dufaux mithalten konnte.

 

 

Gewehr 50m liegend Veteranen: Berner Doppelsieg dank Hugo Sieber und Martin Zahler

Resultate: Qualifikation, Final

Impressionen

Mit drei Schützen stellte der Kanton Bern eine grosse Fraktion im Final der besten acht Veteranen Gewehr 50m liegend. Und das Berner Trio gab in der Endausmarchung um die Medaillen den Ton an. Titelverteidiger Martin Zahler (Därstetten) und der letztjährige Dritte Hugo Sieber (Münsingen) machten den Sieg untereinander aus. Mit 247.1 Punkten liess Sieber seinen Konkurrenten um 2.1 Punkte hinter sich. Der Münsinger entthronte damit den Titelverteidiger und sicherte sich (dank einer Modusänderung) auch den Final-Schweizerrekord. Den totalen Berner Triumph verhinderte Armin Kaufmann (Islikon TG). Er wurde mit 222.2 Punkten Dritter und konnte den dritten Berner, Ruedi Stauffer aus Gstaad, auf den vierten Platz verweisen.

 

Eine Umarmung für den Sieger: Der zweitplatzierte Martin Zahler gratuliert dem neuen Schweizermeister Hugo Sieber.

 

 

Zentralfeuerpistole 25m: Packendes Duell zwischen Ueli Krauer und Sandro Loetscher

Resultate

Impressionen

Wie im Liegendbewerb Gewehr 300m der Männer mussten auch im Wettkampf Zentralfeuerpistole 25m die Innenzehner über Gold und Silber entscheiden. Sie taten dies zugunsten von Ueli Krauer (Malters LU). Der Luzerner lieferte sich mit dem gleichaltrigen Sandro Loetscher (Gelterkinden BL) ein packendes Duell. Am Schluss hatten beide 579 Punkte auf dem Konto. Die 18 Innenzehner von Krauer (gegenüber 12 von Titelverteidiger Loetscher) entschieden schliesslich den Kampf um den Meistertitel. Mit der bronzenen Auszeichnung ging eine weitere Medaille in den Kanton Luzern. Routinier Guido Muff (Rothenburg) sicherte sich mit 577 den dritten Podestplatz. Eine weitere Enttäuschung setzte es für Steve Demierre ab. Der Fribourger Nationalkaderschütze lag nach der Hälfte des Programms mit fünf Punkten Vorsprung in Führung, fiel am Nachmittag aber noch auf Rang fünf zurück.

 

Ueli Krauer (mit der roten Mütze) auf dem Weg zum Meistertitel.

 

 

CISM Standardgewehr 300m: Rafael Bereuter ist nicht zu schlagen

Resultate: CISM Standardgewehr 300m, Kombination

Video: René Homberger beim Liegendschiessen, Fritz Rohrbach beim Stehendschiessen

Impressionen

So dominant Gilles Dufaux (Granges-Paccot FR) in der Präzision mit dem Standardgewehr 300m war, so überlegen war Rafael Bereuter (Müswangen LU) im CISM Schnellfeuerbewerb mit demselben Sportgerät. Bereuter erzielte 561 Punkte, sieben mehr als Dufaux. Bronze sicherte sich René Homberger (Grafstal ZH). Er überflügelte in der letzten Stehend-Serie Andrea Rossi (Bellinzona). Homberger kam auf 550 Punkte, Rossi hatte einen Zähler weniger auf dem Konto. Dafür sicherte sich der Tessiner in der Kombination (Präzision + Schnellfeuer) die bronzene Auszeichnung. Gold ging an Gilles Dufaux, der von seinem grossen Vorsprung aus dem Präzisionswettkampf zehren konnte. Silber ging an Rafael Bereuter.

 

CISM Zentralfeuerpistole 25m: Hansruedi Götti überflügelt alle anderen

Resultate: CISM Zentralfeuerpistole 25m, Kombination

Impressionen

Videos: Sandro Loetscher, Robert Eberle, 6-Sekunden-Serie

Im «normalen» Wettkampf mit der Zentralfeuerpistole stand ihm Ueli Krauer vor der Sonne, im CISM-Bewerb mit demselben Sportgerät war Hansruedi Götti etwas besser als Sandro Loetscher. Der Routinier Götti aus Marbach SG  zeigte eine hervorragende Leistung. Einzig die 92 Punkte in der ersten 6-Sekunden-Serie waren nicht auf Weltklasse-Niveau. Mit 581 Punkten konnte ihm aber niemand Gold streitig machen. Loetscher (Gelterkinden BL) kam auf 574 Zähler, Christian Klauenbösch (Bottenwil AG) folgte mit einem Punkt weniger. In der Kombination (Zentralfeuerpistole 25m + CISM Zentralfeuerpistole 25m) schwang Hansruedi Götti obenaus, obwohl er im «normalen» Wettkampf nicht auf dem Podest stand. Silber ging – einmal mehr – an Sandro Loetscher, Bronze sicherte sich Guido Muff (Rothenburg LU).

 


Berichterstattung vom 5. September

 

Marlis von Allmen verteidigt ihren Titel

 

Am dritten Tag der Schweizermeisterschaften in Thun hat Marlis von Allmen ihren Titel Gewehr 300m liegend verteidigt. Neue Titelträger sind Thomas Kohler (Gewehr 50m liegend Senioren), Paul Wyrsch (Gewehr 50m Dreistellung Senioren), Peter Nydegger (Sturmgewehr 90 Zweistellung), Bruno Kellenberger (Sturmgewehr 57 Zweistellung), Fritz Rohrbach (Karabiner Zweistellung) und David Schafroth (Schnellfeuerpistole 25m).

 

Medienmitteilung

 

Gewehr 300m liegend Frauen: Marlis von Allmen verteidigt ihren Titel

Resultate

Impressionen

An den Schweizermeisterschaften 2016 liess Marlis von Allmen (Seon AG) im Liegendmatch mit dem Gewehr 300m alle Kaderathletinnen hinter sich und holte sich den Meistertitel. Dieses Kunststück gelang ihr 2017 erneut. Die Aargauerin verteidigte ihren Titel mit 595 Punkten und 41 Innenzehnern – hauchdünn vor Silvia Guignard. Die Zürcherin erzielte ebenfalls 595 Zähler, kam aber «nur» auf 26 Innenzehner. Für Guignard war dies bereits die zweite Silbermedaille an diesen Schweizermeisterschaften, nachdem sie am 4. September mit dem Kleinkalibergewehr Dreistellung ebenfalls Zweite geworden war. Und auch diese Entscheidung fiel äusserst knapp aus. Bronze sicherte sich Marina Schnider (Ennetbürgen NW) mit 594 Ringen. Schnider bewies mit dieser Leistung eindrücklich, dass sie die Enttäuschung nach den verpassten Europameisterschaften in Baku (Schnider konnte wegen eines Meldefehlers des Verbands nicht teilnehmen) weggesteckt hat – und dass sie zu den besten 300m-Schützinnen des Landes gehört.

 

Marlis von Allmen verteidigt ihren Titel Gewehr 300m liegend.

 

Gewehr 50m liegend Senioren: Titel für Thomas Kohler und zwei Schweizerrekorde

Resultate: Qualifikation, Final

Impressionen

Der Liegendmatch Gewehr 50m der Senioren an den Schweizermeisterschaften in Thun war eine Angelegenheit für Thomas Kohler (Münchenstein BL). Mit 245.1 Punkten erzielte er (aufgrund einer Modusänderung) einen neuen Final-Schweizerrekord und distanzierte Paul Wyrsch (Schattdorf UR) um 0.3 Zähler. Nach einer 9.9 im letzten Schuss kam Kohler zwar noch leicht ins Zittern, da Wyrsch nur 0.5 Punkte zurücklag. Doch dieser Vorsprung reichte für Kohler, der schon in der Qualifikation mit 620.1 Punkten eine starke Leistung zeigte. Bronze ging an Peter Birchler (Buochs NW), der in der Qualifikation mit 620.3 Punkten noch etwas besser war als Kohler. Doch beide kamen nicht an die Leistung von Rudolf Grimm (Hinterkappelen BE) heran. Der Berner erzielte in der Qualifikation mit 622.5 Punkten einen neuen Schweizerrekord. Im Final konnte er nicht ganz an diese Leistung anknüpfen. Er verpasste als Vierter das Podest nur knapp.

 

 

Gewehr 50m Dreistellung (3x20) Senioren: Paul Wyrsch holt nach Silber im Liegend-Bewerb Gold in der Königsdisziplin

Resultate: Qualifikation, Final

Impressionen

2016 gab es für Paul Wyrsch (Schattdorf UR) im Dreistellungswettkampf der Senioren «nur» Silber, dieses Jahr schaffte er an den Schweizermeisterschaften den Sprung ganz nach oben. Mit 437.7 Punkten gewann er mit zwei Zählern Vorsprung auf Hanspeter Künzli (Ebnat-Kappel SG). Wyrsch hatte bereits in der Qualifikation mit 574 Punkten und Platz 1 überzeugt. Neben Wyrsch schafften auch die beiden anderen Medaillengewinner des Liegend-Bewerbs, Thomas Kohler und Peter Birchler, den Sprung in den Final. Dort ging ihnen im Gegensatz zu Paul Wyrsch die Luft aus. Auf das Podest stiegen Künzli und der Zürcher Michael Merki (Schöfflisdorf) als Dritter.

 

 

Schnellfeuerpistole 25m Männer: David Schafroth löst Christian Klauenbösch als Meister ab

Resultate: Qualifikation, Final

Impressionen

Mit 580 Punkten legte Christian Klauenbösch (Bottenwil AG), bis vor ein paar Monaten Mitglied des Nationalkaders, in der Qualifikation los wie die Feuerwehr. Doch ein Sieg in der Qualifikation nützt nichts, denn im Final beginnt alles wieder bei Null – und bei Titelverteidiger Christian Klauenbösch war das Feuer etwas erloschen. Er schied als zweiter Finalist aus und musste sich mit Rang 5 begnügen. Keinen optimalen Finalstart erwischte auch David Schafroth (Burgdorf BE). Doch je weniger Schützen im Rennen waren, desto mehr drehte er auf. Mit je vier Treffern in den letzten beiden Serien arbeitete er sich vom dritten auf den ersten Platz vor. 22 Treffer bedeuteten den Meistertitel mit der Schnellfeuerpistole. Über Silber freuen durfte sich Roger Bollinger (Schaffhausen) mit 20 Treffern. Bronze ging an Christof Gerber (Gondiswil BE).

 

 

Sturmgewehr 90 2-Stellung: Überlegener Sieg für Peter Nydegger

Resultate

Impressionen

Peter Nydegger (Rüschegg-Gambach, Bild) erzielte im Zweistellungsmatch mit dem Sturmgewehr 90 an den Schweizermeisterschaften in Thun hervorragende 557 Punkte und liess damit Martin Jäggi (Dierikon LU) um neun Punkte hinter sich. Bronze gewann Mirjam Hartmann (Seewis Schmitten GR). Die Marge zur Konkurrenz legte Nydegger insbesondere in den 30 Liegendschüssen. Mit 291 Punkten distanzierte er die Konkurrenz deutlich. Jäggi vermochte drei Punkte aufzuholen. Zu mehr reichte es nicht. Titelverteidiger Bruno Schneiter (Affoltern a.A.), der am Vortag noch die Liegendkonkurrenz mit dem Sturmgewehr 90 gewonnen hatte, kam nicht recht auf Touren. Mit 523 Punkten klassierte er sich auf dem 28. Rang.

 

 

Sturmgewehr 57 2-Stellung: Bruno Kellenberger siegt hauchdünn vor Hans-Peter Bucher

Resultate

Impressionen

Mit Bruno Kellenberger (Rorschacherberg SG) gewann der konstanteste Schütze den Zweistellungsmatch mit dem Sturmgewehr 57. Allerdings war er auf seinen Vorsprung aus den 30 Liegendschüssen angewiesen. Mit 289 Punkten belegte er nach der Hälfte des Programms den zweiten Rang hinter dem Urner Georg Zgraggen (Schattdorf), der auf hervorragende 291 Ringe kam. Während es Zgraggen in den drei Kniend-Passen auf den fünften Rang zurückspülte, konnte sich Kellenberger auf dem Podium halten. Er schaffte gar den Sprung auf das oberste Treppchen – dank seinen acht Innenzehnern. Denn Hans-Peter Bucher (Ennetmoos NW), nach den 30 Liegendschüssen nicht in den Top Ten platziert, blies zur Aufholjagd. 273 Punkte erzielte er kniend, so viele wie kein anderer. Wie Kellenberger hatte er nach 60 Schuss 552 Punkte auf dem Konto. Doch weil Bucher nur sieben Innenzehner verbuchen konnte, blieb ihm die Silbermedaille. Stephan Morgenthaler (Oberentfelden AG) konnte sich dank einer ausgeglichenen Leistung und 551 Punkten Bronze sichern.

 

 

Karabiner 300m 2-Stellung: Fritz Rohrbach ist Schweizermeister

Resultate

Impressionen

Richtig zufrieden war Fritz Rohrbach (Niedermuhlern BE) nicht, als er sich nach den 30 Liegend- und 30 Kniendschüssen aufrichtete. Und er wollte zunächst auch der Anzeigetafel nicht so recht glauben. Doch es änderte sich nichts mehr: Sein Name blieb zuoberst stehen. Mit 542 Punkten wurde Rohrbach Schweizermeister mit dem Karabiner Zweistellung. Sowohl liegend als auch kniend bewegte er sich während des gesamten Wettkampfs auf einem Podestplatz, auch wenn er selber kein gutes Gefühl hatte. Am nächsten kam ihm Alfredo Taragnoli (Quinto TI) mit 539 Punkten. Platz drei ging an Willy Linder (Villnachern AG) mit 538 Ringen.

 

 


Berichterstattung vom 4. September

 

Die Schweizer Rekorde purzeln

 

Am zweiten Wettkampftag der Schweizermeisterschaften Gewehr/Pistole in Thun wurden acht neue Schweizermeister gekürt. Gold in Empfang nehmen durften Irene Beyeler (Schwarzenburg BE; Gewehr 50m Dreistellung Frauen), Marina Bösiger (Derendingen SO; Gewehr 50m liegend Frauen), Gilles Dufaux (Granges-Paccot FR; Gewehr 300m Dreistellung Männer), Bruno Schneiter (Affoltern a.A. ZH; Sturmgewehr 90 liegend); Guido Berger (Bachenbülach ZH; Sturmgewehr 57 liegend), Heidi Diethelm Gerber (Märstetten TG; Sportpistole 25m Frauen), Paul Schnider (Mels SG; Sportpistole 25m IPC) und Nicole Häusler (Pfaffnau LU; Gewehr 50m liegend IPC). Zwei Schweizerrekorde wurden gebrochen, zwei wurden egalisiert.

 

Medienmitteilung

 

Gewehr 50m Dreistellung (3x20) Frauen: Irene Beyeler gewinnt

Resultate: Final, Qualifikation

Impressionen

Die Schwarzenburgerin Irene Beyeler gehört seit vielen Jahren zu den besten Gewehrschützinnen des Landes. Ganz nach vorne hat es ihr in letzter Zeit aber nicht mehr oft gereicht. Das war im Dreistellungsmatch mit dem Kleinkalibergewehr anders. Beyeler bewies ihre Nervenstärke und setzte sich im Final mit 457.5 Punkten vor Silvia Guignard (456.7) durch. Die Zürcherin hatte bis zum letzten Schuss geführt, musste sich aber von Beyeler noch überholen lassen. Bronze ging an Marina Bösiger (Derendingen SO). Hochklassiger Schiesssport wurde bereits in der Qualifikation geboten. Die Titelverteidigerin Nina Christen erzielte 589 Punkte und egalisierte damit ihren eigenen Schweizerrekord. Im Final reichte es der Wolfenschiesserin zum fünften Platz.

 

Irene Beyeler jubelt über ihren Sieg im Dreistellungsmatch Gewehr 50m.

 

Gewehr 50m liegend Frauen: Marina Bösiger siegt in ihrer Paradedisziplin

Resultate

Impressionen

An den Europameisterschaften in Baku vor rund einem Monat klassierte sich Marina Bösiger (Derendingen SO) als Vierte des Liegendmatchs mitten in der Weltspitze. Ihre Klasse in der Liegenddisziplin spielte sie auch an den Schweizermeisterschaften aus. Sie trotzte der morgendlichen Kälte und erzielte 622.7 Punkte. Titelverteidigerin Nina Christen (Wolfenschiessen NW) musste sich lediglich um 0.5 Punkte geschlagen geben. Bronze ging an Martina Landis (Adliswil ZH). Die Zürcherin kam auf 622.0 Punkte.

 

Das Lachen der Siegerin: Marina Bösiger ist Schweizermeisterin Gewehr 50m liegend.

 

Gewehr 300m Dreistellung (3x40) Männer: Der Schnellste gewann

Resultate

Impressionen

Gilles Dufaux ist als Schnellschütze bekannt. Der junge Fribourger absolviert sein Programm jeweils in einem atemberaubenden Tempo – und auf höchstem Niveau. Diese spezielle Fähigkeiten legte der Goldmedaillengewinner von den Europameisterschaften in Baku auch im Dreistellungsmatch Gewehr 300m (3x40) an den Tag. Er erzielte 1163 Punkte und musste danach lange warten, bis der Wettkampf beendet war. Dabei konnte er zusehen, wie ein Konkurrent nach dem anderen patzte. Am nächsten kam ihm Titelverteidiger Sandro Greuter (Heiligkreuz SG) mit 1159 Punkten. Die beiden haben im Vergleich zum Vorjahr die Plätze getauscht. Greuter konnte Silber gegenüber dem punktgleichen Andrea Rossi (Bellinzona) dank der höheren Anzahl Innenzehner verteidigen.

 

Gilles Dufaux schiesst schnell und dabei auch noch gut.

 

Sportpistole 25m Frauen: Heidi Diethelm Gerber dominiert die Konkurrenz

Resultate: Final, Qualifikation

Impressionen

Wenn eine Olympiamedaillengewinnerin antritt, sind alle Augen auf sie gerichtet. Mit diesem Druck kann nicht jede Schützin umgehen. Heidi Diethelm Gerber kann es. Sie liess keinen Zweifel daran, wer mit der Sportpistole 25m in der Schweiz das Sagen hat. Die Thurgauerin erzielte in der Qualifikation 589 Punkte und blieb nur einen Zähler unter ihrem eigenen Rekord. Im Final schaffte sie 38 Treffer – und egalisierte damit ihren eigenen Final-Schweizerrekord. Silber ging an Sandra Stark (Münchwilen TG), die seit diesem Jahr ebenfalls dem Nationalkader angehört. Sie kam auf sehr gute 29 Treffer. Bronze ging an die in Frankreich wohnhafte Corine Serra-Tosio, die seit vielen Jahren in den Pistolen-Disziplinen hervorragende Leistungen zeigt.

 

Das Siegerpodest mit allen Diplomgewinnerinnen.

 

Sturmgewehr 90 liegend: Eine 100er-Serie zum Abschluss

Resultate

Impressionen

Wer mit dem Sturmgewehr 90 eine 100er-Serie hinlegt, versteht etwas vom Schiessen. Dieses Kunststück ist Bruno Schneiter (Affoltern a.A. ZH) ausgerechnet an den Schweizermeisterschaften gelungen. Der letztjährige Zweistellungsmeister mit dem Sturmgewehr 90 brillierte dieses Jahr liegend. Schneiter startete in den ersten drei Serien stark, fing dann eine kleine Baisse ein und meldete sich mit der Maximalausbeute in der sechsten Serie eindrucksvoll zurück. An seine 572 Punkte kam kein anderer Schütze heran. Schneiter verbesserte damit den Schweizerrekord um 4 Zähler. Silber ging an Carlo Klossner (Diemtigen BE) mit 569 Punkten, die Bronzemedaille durfte Jean-Marc Cottier (Blankenburg BE) mit nach Hause nehmen. Schneiter wird am Dienstag, 5. September, zur Titelverteidigung im Zweistellungsmatch Sturmgewehr 90 antreten. Liegend hat er bereits bewiesen, dass mit ihm erneut zu rechnen ist.

 

Bruno Schneiter erzielte mit 572 Punkten einen neuen Schweizerrekord Sturmgewehr 90 liegend.

 

Sturmgewehr 57 liegend: Guido Berger schiesst neuen Schweizerrekord

Resultate

Impressionen

Einen neuen Schweizerrekord gab es auch mit dem Sturmgewehr 57 liegend. Guido Berger legte eine hohe Konstanz an den Tag und erzielte 580 Punkte, 5 mehr als die bisherige Bestmarke, die an den letztjährigen Schweizermeisterschaften gleich von einem Trio aufgestellt wurde. Einer dieses Trios, der Glattbrugger Lorenz Meier, schoss auch dieses Jahr lange um die Medaillen mit, musste sich letztlich aber mit dem 6. Rang zufrieden geben. Auf dem Podest standen der Tessiner Ronald Jucker (Losone), der hervorragende 579 Punkte erzielte, und der Romand Bernard Lapaire (St-Cergue GE) mit 573 Ringen.

 

Guido Berger (Mitte hinten) verbessert mit 580 Punkten den Schweizerrekord Sturmgewehr 57 liegend und sichert sich Gold an den Schweizermeisterschaften.

 

Gewehr 50m liegend IPC: Nicole Häusler entthront den Titelverteidiger

Resultate

Impressionen

Die Pfaffnauerin Nicole Häusler hat mit dem Luftgewehr auch auf internationalem Parkett bewiesen, dass sie zu den besten Behindertenschützinnen zählt. Nun legt sie mit dem Kleinkalibergewehr nach. Mit 599.5 Punkten wurde sie Schweizermeisterin im Liegendmatch Gewehr 50m IPC. Silber und Bronze sicherten sich dieselben Schützen wie letztes Jahr. Hans-Peter Steffen (Büren a.A. BE) wurde Zweiter, Olivier Luisier (Saxon VS) komplettierte das Podest. Titelverteidiger Jean-François Nicolet (Rances VD) musste sich mit Rang vier zufrieden geben.

 

Nicole Häusler ist die beste IPC-Gewehrschützin.

 

Sportpistole 25m IPC: Paul Schnider holt sich die zweite Goldmedaille

Resultate

Impressionen

Mit Paul Schnider setzte sich der erfahrenste Behindertenschütze mit der Sportpistole 25m durch. Der Melser siegte mit 557 Punkten vor Titelverteidiger Stefan Amacker (Trüllikon ZH) mit 543 Zählern. Bronze ging an Peter Käch (Rüti b.B.). (van)

 

Das Siegertrio Sportpistole 25m IPC (von links): Stefan Amacker, Paul Schnider und Peter Käch.

 


Berichterstattung vom 3. September

 

Andreas Riedener siegt mit der Freipistole 50m

 

Am ersten Wettkampftag der Schweizermeisterschaften in Thun fielen sechs Medaillenentscheidungen. Die frisch gebackenen Schweizermeister heissen Saskia Eileen Schober (Sportpistole 25m Juniorinnen), Marvin Flückiger (Freipistole 50m Junioren), Cedric Wenger (Sportpistole 25m Junioren), Andreas Riedener (Freipistole 50m Elite), Elmar Fallet (Sportpistole B-Programm 50m Elite) und Paul Schnider (Freipistole 50m IPC).

 

Medienmitteilung

 

Freipistole 50m Elite: Meistertitel für Andreas Riedener

Resultate: Final, Qualifikation

Impressionen

Der junge St. Galler Andreas Riedener liess im Final der besten acht Freipistolen-Schützen schnell keinen Zweifel daran, wer die Goldmedaille umgehängt bekommen wird. Bereits nach zehn der 24 Schuss hatte Riedener 9 Punkte und mehr Vorsprung auf die Konkurrenz. Diesen Vorsprung verwaltete er geschickt und siegte mit 228.5 Punkten in der Königsdisziplin der Pistolenschützen. Riedeners Marke bedeutet gleichzeitig neuen Final-Schweizerrekord. Allerdings wurde auf dieses Jahr der Modus geändert. Den zweiten Rang sicherte sich Routinier Dieter Grossen (Full-Reuenthal AG) mit 221.2 Punkten. Grossen hatte die Qualifikation, in der 38 Schützen angetreten waren, für sich entschieden. Bronze ging an Titelverteidiger Kevin Schudel (Seuzach ZH). Leer gingen die beiden Nationalkadermitglieder Steve Demierre und Dylan Diethelm aus. Demierre kam im Final nicht auf Touren und wurde Achter. Diethelm erwischte in der Qualifikation eine rabenschwarze Serie. Von diesem Rückschlag erholte er sich nicht mehr. Als 13. verpasste er den Final.

 

Das Siegertrio (von links): Dieter Grossen (2.), Schweizermeister Andreas Riedener und Kevin Schudel (3.).

 

Freipistole 50m Junioren: Überlegener Sieg für Marvin Flückiger

Resultate: Final, Qualifikation

Impressionen

Der Freispistolen-Wettkampf der Junioren war eine Machtdemonstration von Marvin Flückiger. Der Zuzwiler dominierte die Qualifikation mit hervorragenden 555 Punkten – 41 Zähler mehr als der erste Verfolger, Michael Widmer aus Wikon LU. Im Final machte Flückiger dort weiter, wo er in der Qualifikation aufgehört hatte. Seine 224.7 Punkte reichten überlegen zum Schweizermeistertitel. Der zweitklassierte Jonathan Schnell (Pregassona TI) kam auf 212.0 Zähler. Flückigers Marke bedeutet wegen einer Modusänderung auch neuen Schweizer Rekord. Bronze ging an Nando Flütsch (St. Antönien GR).

 

Der überlegene Sieger Marvin Flückiger (Mitte) wird flankiert von Jonathan Schnell (links, 2.) und Nando Flütsch (3.).

 

Sportpistole 50m B-Programm Elite: Jeder gönnt Elmar Fallet diesen Sieg

Resultate

Impressionen

Elmar Fallet hat eine stattliche Medaillensammlung. Doch eine goldene an den Schweizermeisterschaften fehlte ihm noch. Das holte der Bündner am 3. September in Thun nach. Mit 574 Punkten sicherte er sich den Schweizermeistertitel mit der Sportpistole 50m B-Programm. Seinen Erfolg verdiente er sich insbesondere dank starken 289 Punkten im Schnellfeuer-Teil. Nach der Präzision war er fünf Punkte hinter Spitzenreiter Hansruedi Götti (Marbach SG) zurückgelegen. Doch Götti patzte im Schnellfeuer und fiel auf den fünften Rang zurück. Neben Fallet überholten ihn auch Dieter Grossen (Full-Reuenthal AG), der sich seine zweite Silbermedaille am selben Tag sicherte, und Andreas Kissling (Oberbuchsiten SO) mit 571 respektive 570 Punkten.

 

Daumen hoch bei Sieger Elmar Fallet. Links von ihm der doppelte Silbermedaillengewinner Dieter Grossen, rechts der drittplatzierte Andreas Kissling.

 

Sportpistole 25m Juniorinnen: Spannender Zweikampf zwischen Saskia Eileen Schober und Recha Marti

Resultate: Final, Qualifikation

Impressionen

Recha Marti während der Qualifikation im Video

In der Qualifikation lieferten die Bernerinnen eine Machtdemonstration ab. Angeführt von Recha Marti (Mülchi) belegten sie die vier ersten Plätze. Marti, mit Jahrgang 1999 eine der jüngeren im Feld, erzielte 569 Punkte und verbesserte damit ihre eigene Bestleistung deutlich. Im Final mischte Marti wiederum vorne mit. Doch die anderen drei Bernerinnen mussten sich eher früh aus dem Wettkampf verabschieden. Stattdessen trumpften Ramona Roppel (Tenniken BL) und Saskia Eileen Schober (Müllheim TG) gross auf. Roppel fiel als erste aus dem Kampf um Gold und gewann Bronze. Im Duell zwischen Schober und Marti entschieden wenige Millimeter: In der letzten Passe kam Schober auf einen Treffer, mit zwei Treffern wäre Marti gleichgezogen und es wäre zu einem Shoot-off gekommen. Zwei Schüsse von Marti kratzten an der Zehn, gutgegeben wurde nur einer. So sicherte sich Saskia Eileen Schober den Juniorinnen-Meistertitel in der Paradedisziplin von Olympiamedaillengewinnerin Heidi Diethelm Gerber. Ihre 16 Finaltreffer bedeuten neuen Final-Schweizerrekord.

 

Die drei Medaillen- und die fünf Diplomgewinnerinnen.

 

Sportpistole 25m Junioren: Ein Trio kämpft um den Titel

Resultate

Impressionen

Noch spannender war der Kampf um die Medaillen bei den Junioren Sportpistole 25m. Schnell war klar, dass die beiden St. Galler Marvin Flückiger und Frederik Zurschmiede sowie der Berner Cedric Wenger die Podestplätze unter sich ausmachen werden. Vor der letzten Fünfer-Passe hatte Flückiger die besten Karten. Doch mit einer 46-Serie musste er Cedric Wenger (48) vorbeiziehen lassen. Und weil Zurschmiede ebenfalls 48 Punkte und einen Innenzehner erzielte, fing er Flückiger dank mehr Innenzehnern ebenfalls noch ab. Wenger sicherte sich Gold mit 574 Punkten vor den punktgleichen Zurschmiede (573, 17 Innenzehner) und Flückiger (573, 16 Innenzehner). Für Marvin Flückiger bedeutete die bronzene Auszeichnung die zweite Medaille am selben Tag nach der goldenen mit der Freipistole.

 

Der neue Schweizermeister Cedric Wenger mit Trainer Walter Berger.

 

Freipistole 50m IPC: Routinier Paul Schnider setzt sich deutlich durch

Resultate

Impressionen

2016 war Paul Schnider (Mels SG) nicht zu den Schweizermeisterschaften angetreten. Damit war der Weg frei für Peter Käch, der sich den Schweizermeistertitel mit der Freipistole 50m der Behindertensportler sichern konnte. Dieses Jahr war Schnider wieder mit dabei. Der Routinier setzte sich erwartungsgemäss durch und gewann mit 496 Punkten deutlich vor Jakob Sprunger (Münchenbuchsee). Der Berner mit Jahrgang 1941 erzielte 474 Zähler. Bronze ging an Stefan Amacker (Trüllikon ZH) mit 471 Punkten. Peter Käch (Rüti b.B. BE) musste sich mit dem vierten Platz zufrieden geben. (van)

 

Die vier IPC-Schützen (von links): Jakob Sprunger (2.), Meister Paul Schnider, Stefan Amacker (3.) und Peter Käch (4.).

 


Vorschau auf die Schweizermeisterschaften in Thun, 3. bis 10. September

 

Jetzt geht es um Meisterehren

 

Am Sonntag, 3. September, beginnen in der Thuner Guntelsey die Outdoor-Schweizermeisterschaften. Innerhalb einer Woche werden 40 Meistertitel verteilt.

 

Vom 3. bis 10. September herrscht in der Schiessanlage Guntelsey in Thun Hochbetrieb. 40 Wettkämpfe stehen während den acht Tagen auf dem Programm, 40 Mal werden Schweizermeister gekürt. 36 Titelträger aus dem Vorjahr treten erneut an. So fehlt in den zwölf Pistolenwettkämpfen einzig Patricia Facchin, die 2016 den Titel Sportpistole 25m bei den Juniorinnen eroberte. Die Frauenfelderin ist nicht mehr bei den Juniorinnen startberechtigt. Alle anderen Schweizermeister wollen ihre Titel verteidigen. Besonders schwierig wird das für die IPC-Schützen Peter Käch (Meister Pistole 50m) und Stefan Amacker (Meister Sportpistole 25m). Denn mit Paul Schnider steht heuer der international erfahrenste Pistolenschütze wieder am Start. Der Sankt Galler wird ein gewichtiges Wort um die Medaillen mitreden. In den Elite-Kategorien darf man gespannt sein auf das Abschneiden der Kaderschützen Heidi Diethelm Gerber, Sandra Stark, Steve Demierre, Dylan Diethelm, Sandro Loetscher und Guido Muff. Sie sind die Gejagten.

In den 14 Entscheidungen auf die 300m-Distanz treten die Titelverteidiger in 13 Disziplinen wieder an. Mit Sicherheit einen neuen Meister wird es im Dreistellungswettkampf der Junioren geben. Meister Christoph Dürr startet mittlerweile bei der Elite. Aspiranten auf den Meistertitel sind der letztjährige Zweite Ivan Füglister oder die Nachwuchskaderschützin Muriel Züger. Gespannt sein darf man auch auf die Auftritte von Marina Schnider sein. Die Nidwaldner 300m-Gewehrschützin konnte wegen eines Meldefehlers des Verbands nicht an den Europameisterschaften in Baku antreten. Gut möglich, dass die Wut im Bauch sie zu Titelehren führt, nachdem sie 2016 «nur» mit einer Bronzemedaille nach Hause fuhr. Interessant wird sicher auch der Wettkampf Gewehr 300m liegend der Frauen. Dort hatte letztes Jahr Marlis von Allmen allen Kaderschützinnen ein Schnippchen geschlagen und den Meistertitel geholt. Silvia Guignard, Marina Schnider, Andrea Brühlmann, Myriam Brühwiler und Co. wollen sich das sicher kein zweites Mal gefallen lassen.

In den Kleinkalibergewehr-Disziplinen stehen insbesondere Nina Christen und Jan Lochbihler im Fokus. Die beiden Athleten vom Nationalen Leistungszentrum (NLZ) in Magglingen sicherten sich im vergangenen Jahr sowohl im Dreistellungs- als auch im Liegendwettkampf die Elite-Meistertitel. Petra Lustenberger, ebenfalls Athletin am NLZ, wurde dafür unter ihrem Wert geschlagen. Gespannt sein darf man auch auf das Abschneiden von Christoph Dürr sein, der 2016 bei den Junioren sowohl den Liegend- als auch den Dreistellungstitel erobert hatte und nun in der Elite-Kategorie startet. Seine beiden Titel von 2016 sind denn auch die einzigen der 14 Gewehr-50m-Meistertitel, die nicht verteidigt werden. Bei den Junioren beginnt also das Rennen um die Nachfolge von Christoph Dürr.

Die Schweizermeisterschaften sind dieses Jahr hervorragend besetzt. Dennoch sind Tür und Tor offen für Überraschungen. Vermeintlich schwächere Schützinnen und Schützen können an einem guten Tag jederzeit die Kadermitglieder schlagen. Das macht auch den Reiz dieser Wettkämpfe aus. Auf swissshooting.ch sowie auf der Facebook-Seite des Schweizer Schiesssportverbands wird täglich aktuell von den Schweizermeisterschaften berichtet. (van)

Member
Swiss Olympic ISSF
Fédération sportive suisse de tir
Lidostrasse 6
6006 Lucerne
tél.: 041 / 370 82 06
fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch