Home  ->   Aktuell  ->   Rio 2016

Für Sarah Hornung und Nina Christen gilt es bald ernst

Nina Christen (oben) und Sarah <br>Hornung sind die ersten beiden <br>Medaillenhoffnungen der Schweiz.
Nina Christen (oben) und Sarah
Hornung sind die ersten beiden
Medaillenhoffnungen der Schweiz.

05.08.2016 - Die beiden Schweizer Luftgewehr-Schützinnen starten am Samstag, 6. August, um 8.30 Uhr (13.30 Uhr Schweizer Zeit) zur Qualifikation. Im 10m-Stand werden die ersten Medaillen der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro verteilt.

 

Live-Ticker

Startliste Luftgewehr 10m Frauen

 

Es wäre ein Start nach Mass für die Schweizer Schützen und für die gesamte helvetische Delegation. Würde eine (oder gar beide) der Schweizer Schützinnen im Luftgewehr-Final von 10.30 Uhr (15.30 Uhr Schweizer Zeit) eine Medaille holen, wären die Olympischen Spiele so richtig lanciert - und das zum erstmöglichen Zeitpunkt. Denn bei den Schützen wird der erste Medaillensatz überhaupt verteilt. Zunächst gilt es aber für die zwei Schweizerinnen, den Final zu erreichen. Nach dem Pre-Event-Training vom Freitagmorgen dürfen die beiden jungen Frauen dem Ernstkampf zuversichtlich entgegenblicken. «Beide durften den Schiessstand mit einem guten Gefühl verlassen», ist sich Nationaltrainer Daniel Burger sicher. Nina Christen und Sarah Hornung bestätigen diesen Eindruck. «Ich bin zufrieden, es ist nach Wunsch gelaufen», sagt Sarah Hornung. «Eine gewisse Anspannung ist bereits da, aber das ist gut so», ergänzt Nina Christen. Dass eine gewisse Aufregung zu spüren ist, ist auch Daniel Burger nicht verborgen geblieben. Weil gleichzeitig der letzte Fokus, die letzten zwei Prozent Höchstkonzentration noch nicht da sind, seien zwei, drei kleine Fehler passiert, so der Freiburger. Burger bleibt dabei die Ruhe selbst. Und diese Ruhe strahlt auf die Schützinnen und Schützen ab.

 

«Hier ist ein Team am Werk»

Anders als in der Vorbereitung, während der der Leiter Spitzensport seinen Schützlingen alles abverlangt hat, mahnt er sie nun zur Ruhe und Entspannung. Entsprechend sah das Nachmittagsprogramm von Christen und Hornung aus: etwas relaxen, ein kleiner Fitnessblock, mentale Vorbereitung, ein gemeinsames Nachtessen und noch ein wenig Eröffnungsfeier am Fernsehen. Um 22 Uhr heisst es für die beiden jungen Schützinnen aber Lichter löschen. Damit sie um 8.30 Uhr im Schiesszentrum Deodoro bereit für den Wettkampf sind, werden sie um 5 Uhr früh aufstehen.

Ernst gilt es am Samstag auch für Heidi Diethelm Gerber. Die Märstetterin wird das Pre-Event-Training mit der Luftpistole bestreiten. Laut Ehemann und Trainer Ernst Gerber ist sie bereit für das, was kommen wird. Am Freitag hat Heidi Diethelm nochmals intensiv Sportpistole 25m trainiert und dabei eine grosse Sicherheit und auch eine Lockerheit ausgestrahlt, die zuversichtlich stimmt. Auch Jan Lochbihler kann auf einen erfolgreichen Trainingstag zurückblicken.

Dass es um die Stimmung im Schweizer Team sehr gut steht, kann auch Sportpsychologe Jürg Wetzel bestätigen. Wetzel ist als Notfallpsychologe für Swiss Olympic in Rio im Einsatz, er betreut als Sportpsychologe aber auch immer wieder die Schweizer Spitzenschützinnen und -schützen. Am Freitag hat er das Training verfolgt und einen hervorragenden Eindruck gewonnen. «Hier ist ein Team am Werk», sagt Wetzel. «Es sind alle bereit für die Olympischen Spiele.» (van)

Member
Swiss Olympic ISSF
SCHWEIZER SCHIESSSPORTVERBAND SSV
Lidostrasse 6
6006 Luzern
Tel.: 041 / 370 82 06
Fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch