Home  ->   Aktuell  ->   News  ->   2014

Bezirksschützenverband Andelfingen

Viele Termine vergeben und Reglement genehmigt

Die Speckseiten für höhere Teilnehmerzahlen<br> am Feldschiessen werden abgegeben.
Die Speckseiten für höhere Teilnehmerzahlen
am Feldschiessen werden abgegeben.

12.11.2014 - An der Präsidentenkonferenz des Bezirksschützenverbandes Andelfingen (BSVA) in Adlikon konnten schon zahlreiche Schiessanlässe für 2016 vergeben werden. Zudem wurde einem neuen Reglement für die Abgabe von Speckseiten genehmigt.

Im Schiesswesen ist einiges in Bewegung, wie die umfangreichen Informationen an der diesjährigen Präsidentenkonferenz des BSV-Andelfingen in Adlikon zeigte. «Beim Schweizer Dachverband SSV wird nun ab 2015 das neue Kommunikationssystem umgesetzt», kündigte Bezirkspräsident Ernst Freimüller an. Zudem plant der SVV eine umfassende Statutenreform. Für etwas mehr Gesprächsstoff wird auf kantonaler Ebene der vom ZHSV-Vorstand beantragte Förderbeitrag  Nachwuchs sorgen. Diese Gelder sind für den Betrieb der Förderzentren im appenzellischen Teufen und in Filzbach nötig. Anstelle der bisher pauschal genehmigten Beiträge aus der laufenden Rechnung des Kantonalverbandes soll jetzt an allen bewilligungspflichtigen Schiessen eine Abgabe erhoben werden. Dies werden 50 Rappen je Teilnehmer sein. «Die anderen an diesen beiden Förderzentren beteiligten Kantone wollen sich  gleich verhalten, um die Beiträge zu refinanzieren», hielt Freimüller fest. Das letzte Wort werden die Delegierten an der DV des ZHSV im kommenden Frühling haben. Mit Blick auf den Bezirk verschwindet mit dem MSV Alten eine weitere 300m-Sektion. Sobald eine ausserordentliche Generalversammlung die Auflösung noch in diesem Jahr besiegelt, kann sich der Verein auf Ende Jahr auflösen.

ck- und Ausblick

Im Nachwuchsbereich konnten die Beteiligungen gesteigert werden. Der BSVA-Vorstand ist zuversichtlich, dass für das kommende Jahr gar wiederum eine Steigung möglich ist. Koni Müller als Chef Gruppenmeisterschaft Pistole hofft, dass 2015 wieder ein Bezirksfinal zustande kommt, nachdem dieser in diesem Jahr mangels Teilnahme abgesagt werden musste. Betreffend dem Sommerbezirksschiessen 300m wünscht sich Ralph Liska wieder steigende Teilnehmerzahlen. Bereits wirft auch das Eidgenössische Schützenfest 2015 im Wallis seine Schatten voraus. «Wir dürfen zahlreiche Jugendliche stellen, welche jetzt in die Ausscheidungen um eine Teilnahme am Tag der Jugend für den Kanton Zürich antreten dürfen», erklärte Freimüller. Zugleich starten auch die Selektionswettkämpfe für den Match der Kantone. Auch hier werden Weinländer um gute Resultate kämpfen, um für den Kanton Zürich in Raron an den Start zu gehen. Gemäss Freimüller unterstützt der Kantonalverband diese Vorbereitungen mit 80'000 Franken. «Ich ersuche die Vereinsverantwortlichen, ihre Schützenmeister gestaffelt in die Weiterbildungskurse zu schickten, damit nicht alle auf einmal diesen besuchen müssen», appellierte Schiessoffizier Heinrich Zuber. «Wir haben aus Bezirk Winterthur eine Anfrage erhalten, ob wir im Bereich des Jungschützenwesens enger zusammenarbeiten können», hielt Freimüller fest. Dies könnte durchaus Sinn machen, indem gewisse Synergien besser genutzt werden und auch der Jungschützentag mit Teilnehmern aus beiden Bezirken durchaus auch attraktiver wird. Wie eine solche Zusammenarbeit aussehen könnte, wird am Jungschützenrapport Ende November diskutiert.

Jubiläum und Speckseiten

Bereits zeichnet sich ein grosses Jubiläum ab. Nachdem 1991 das 100-jährige Bestehen des BSV Andelfingen im Gründungsort Benken mit den Stellen eines Gedenksteins auf der Guggere und einem Festakt in Marthalen gefeiert wurde, steht 2016 der 125. Geburtstag an. Die Jubiläumsdelegiertenversammlung wurde bereits im vergangenen Frühling nach Ossingen vergeben. Es bleibt nun vorerst offen, in welchem Rahmen der Anlass durchgeführt werden kann. Es ist durchaus möglich, dass sich die Ossinger Organisatoren anstelle einer Abenddelegiertenversammlung den Samstagnachmittag wählen könnten.

Diskussionslos wurde auch das vom Vorstand vorgelegte und überarbeitete  Reglement für die Abgabe von Speckseiten genehmigt. Diese werden für die Teilnahme am Feldschiessen abgegeben, sofern der Verein in Folge von zwei Jahren jeweils gleich viel oder mehr Teilnehmer mobilisieren konnten. In diesem Jahr kamen insgesamt 10 Vereine 300m und 2 Pistolensektionen in den Genuss einer Speckseite.

Mit Blick auf die kommende Delegiertenversammlung am 20. März 2015 zeichnen sich personelle Veränderungen ab. Der langjährige Chef Feldschiessen 25/50m und Chef Pistole hat seinen Rücktritt angekündigt. Zugleich möchte Präsident Ernst Freimüller etwas kürzer treten, das Präsidium abgeben, aber im Vorstand verbleiben. Auch Nachwuchschef Gewehr und Jungschützenchef Matthias Geiger möchte seine Aufgabe in andere Hände übergeben, um innerhalb des Vorstandes eine neue Aufgabe zu übernehmen. (RoMü)

 

SSV-Partner

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
SCHWEIZER SCHIESSSPORTVERBAND SSV
Lidostrasse 6
6006 Luzern
Tel.: 041 / 370 82 06
Fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch