Home  ->   Aktuell  ->   News  ->   2013

Finalwettkämpfe «De Goldig Züri Träffer» – Probstei Schwamendingen

Zürcher Schützenjugend im Finalfieber

Alle stolzen Medaillengewinner<br>auf einen Blick
Alle stolzen Medaillengewinner
auf einen Blick

16.12.2013 - Im Schiessstand «Probstei» in Zürich-Schwamendingen ist zum 34. Mal der Finalwettkampf im Jugendwettbewerb um «De Goldig Züri Träffer» ausgetragen worden. Die besten Resultate in den drei Sparten erzielten Lisa Suremann, Mönchaltorf (Luftgewehr), Felix Näf, Glattfelden (Luftpistole) und Lukas Baumann, Horgenberg (Armbrust). Der 12-jährige Felix Näf brachte das Kunststück fertig, sowohl mit dem Luftgewehr als auch mit der Luftpistole Kategoriensieger zu werden.

Als weitere Kategoriensieger liessen sich feiern: Chantal Meier (Buchs) im Luftgewehr-, Alina Hangartner (Dübendorf) und Benjamin Stern (Rümlang) im Luftpistolen-, sowie Manuel Senn (Horgen) im Armbrustschiessen. Alina Hangartner und Lukas Ammann konnten ihre Vorjahreserfolge wiederholen und Remo Hauser (Schönenberg), Nadja Gantenbein (Uster), Aimée Turner (Dübendorf), und Carmen Dill (Dietlikon) standen auch schon im letzten Jahr auf dem Podest. Jeweils die drei Ersten in jeder Kategorie wurden mit Gold-Silber- und Bronzemedaillen ausgezeichnet, alle weiteren Finalisten bekamen Erinnerungsmedaillen.

Früherfassung

Bei den dezentral organisierten Qualifikationsschiessen handelt es sich um eine eigentliche Früherfassung des Nachwuchses im 10-m Bereich. Damit möchten die Abteilung Ausbildung des Zürcher Schiesssportverbandes (ZHSV) und die Zürcher Schützenvereine mit dem «Goldigen Züri Träffer» vor allem das sportliche Schiessen bei der Jugend propagieren. Die Sichtungs- und Ausscheidungsschiessen mit dem Luftgewehr, mit der Luftpistole oder mit der Armbrust auf die 10-m-Distanz oder allen Knaben und Mädchen im Alter von 8 bis 15 Jahren offen.

Die Jugendlichen konkurrierten, abgestuft nach ihrem Alter, in verschiedenen Stellungs-Kategorien: Sitzend und Stehend mit fester oder beweglicher Schiesshilfe, oder Freischiessend. Alle hatten das Programm mit fünf Probe- und 15 Wertungsschüssen auf Scheiben mit Zehnereinteilung zu erfüllen, wobei die Schusswerte elektronisch ausgewertet und aktuell-online auf Anzeigewänden präsentiert wurden.

Freude überwog

Unter den Augen von Eltern, Bekannten und Freunden, aber auch von «Talentspähern» aus dem Verband zeigten die Jugendlichen, trotz Finalfieber, mit Begeisterung, Willen und manchmal auch Verbissenheit, was sie sich in den Sichtungs- und Ausscheidungsschiessen angeeignet und gelernt hatten. Einige konnten ihre guten Leistungen aus den Qualifikationen wieder abrufen, anderen aber glückte der Finalauftritt nicht im Sinne ihres Wunsches. Sie haderten mit dem Schicksal, vorher viel besser geschossen zu haben. «Das nächste Mal bin ich sicher nicht mehr so nervös», nahm ein Pistolen-Knirps das nächste Jahr bereits ins Visier. Letzten Endes freute er sich aber doch am Final dabei gewesen zu sein, dann auf den offerierten «Zvieri» und schliesslich auf die Erinnerungsmedaille.

Unter die zahlreichen Zuschauer mischten sich einmal mehr auch zahlreiche Gäste und ZHSV-Funktionäre, darunter die beiden Kantonalpräsidenten Urs Stähli (Zürcher Schiesssportverband, ZHSV) und Paul Dummermuth (Zürcher Armbrustschützenverband, ZKAV). Sie freuten sich ebenfalls über den grossartigen und ehrgeizigen Wettkampf der Zürcher Schützenjugend, als ginge es um OIympialorbeeren.

Rückgang

Leider musste die Abteilung Ausbildung ZHSV als Gesamt-Organisator der Sichtungsschiessen und den Final-Wettbewerben für die Jugendförderung in den Druckluftdisziplinen in diesem Jahr einen Teilnehmerrückgang von 30 Prozent in Kauf nehmen. Gegenüber 953 Jugendlichen im letzten Jahr waren es heuer nur noch 668, davon waren 20 Prozent Mädchen. Schwankungen können nie ausgeschlossen werden, da die Organisatoren auf die Unterstützung der regionalen Veranstalter an der Basis angewiesen sind. Trotz der nachteiligen Zahlen darf man aber weiterhin und ohne zu übertreiben festhalten, dass es sich beim «Goldigen Züri Träffer» um einen Anlass für die Jugendausbildung handelt, der seinesgleichen sucht. ZHSV-Ausbildungschef René Koller ist über die neueste Beteiligungs-Bilanz enttäuscht: «Dies ist leider die tiefste Teilnehmerzahl in den letzten zehn Jahren. Wir werden uns Gedanken machen müssen, wie wir das wieder auf die Reihe bringen können.»

Die beiden Ressortleiter Arnold Ott und Franz Keist suchten förmlich nach Gründen für diesen deutlichen Teilnehmereinbruch. Ott schrieb es vor allem den Vereinen zu, die sich zwar angemeldet und das Material angefordert, dieses dann aber ohne weiteren Kommentar zurückgeschickt hätten. Keist sah dies ähnlich und meinte, dass in diesem Jahr viel weniger grössere Anlässe in den Vereinen stattfanden, wo die Jugendlichen eine Qualifikationsmöglichkeit gehabt hätten.

Dennoch hat sich auch der diesjährige Versuch, möglichst viele Jugendliche an das sportliche Schiessen heranzuführen und sie zu begeistern, bestens bewährt. Der eingeschlagene Kurs stimmt nach wie vor. Man ist sich einig, dass die gezielte Früherfassung, wie sie am «Goldigen Züri Träffer» geschieht, dem Schiesssport auch in der nahen Zukunft den dringend benötigten Nachwuchs im sportlichen Schiessen sichern wird. Werner Hirt

Auszug aus der Rangliste

Zürich-Schwamendingen. Finalwettkämpfe «De Goldig Züri Träffer». Luftgewehr. 8-10-jährige (Sitzend mit fester Schiesshilfe) und 8-12-jährige (Stehend mit fester Schiesshilfe). 1. Felix Näf (Glattfelden) 136. 2. Ron Steffen (Glattfelden) 136. 3. Steven Stucki (Zürich) 134. -- 40 klassiert. -- 10-14-jährige (Stehend mit beweglicher Schiesshilfe): 1. Chantal Meier (Buchs) 135. 2. Nara Vogel (Uster) 131. 3. Remo Hauser (Schönenberg) 128. -- 9 klassiert. -- 10-14-jährige (Stehend frei): 1. Lisa Suremann (Mönchaltorf) 138. 2. Nadja Gantenbein (Uster) 133. 3. Lili Hächler (Wallisellen) 130. -- 5 klassiert.

Luftpistole. 8-10-jährige (Sitzend mit fester Auflage) und 8-12-jährige (Stehend mit fester Schiesshilfe): 1. Felix Näf (Glattfelden) 137. 2. Thomas Ebi (Dübendorf) 131. 3. Loic Weidmann (Dübendorf) 127. -- 24 klassiert. -- 10-14-jährige (Stehend mit beweglicher Schiesshilfe): 1. Alina Hangartner (Dübendorf) 136. 2. Morten Dunkel (Oberglatt) 127. 3. Aimée Turner (Dübendorf) 127. -- 12 klassiert. -- 10-14-jährige: (Stehend frei): 1. Benjamin Stern (Rümlang) 124. 2. Tin Mijko (Zürich) 115. 3. Steven Bossert (Oberengstringen) 109. – 3 klassiert.

Armbrust. 10-12-jährige (Stehend mit fester Auflage): 1. Manuel Senn (Horgen) 119. 2. Ivana Früh (Wila) 111. 3. Nicola Riexinger (Turbenthal) 111. -- 5 klassiert. – 13-15 jährige (Stehend mit fester Auflage): 1.Lukas Baumann (Horgenberg) 138. 2. Carmen Dill (Dietlikon) 134. 3. Phong Penglerd (Bassersdorf) 125. – 5 klassiert.

SSV-Partner

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
SCHWEIZER SCHIESSSPORTVERBAND SSV
Lidostrasse 6
6006 Luzern
Tel.: 041 / 370 82 06
Fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch