Freipistolen Einzelmeisterschaft (FP-EM)

previewimage_alt

Geschichtliches
Vorgänger dieses Verbandswettkampfes war der Freipistolen-Cup, der 1978, unter dem ehemaligen SRPV, ins Leben gerufen wurde. Erster Wettkampfchef war der Waadtländer Yves Meyer. Es wurden 230 Teilnehmer gezählt und als Austragungsort des Finals wurde die Olympiastadt Lausanne gewählt. Gleichzeitig wurde noch für einige Jahre auch die Freipistolenkonkurrenz durchgeführt. 1986 fand die neunte Ausgabe statt, zum ersten Mal mit dem neuen Wettkampfchef Jacques Rouiller. Ein Jahr später durfte mit 245 der neue Teilnahmerekord verzeichnet werden und am Final in der Anlage Vernand von Lausanne waren 32 Finalisten im Einsatz.

Mit 267 Teilnehmern erlebte dieser Wettkampf im Jahre 1992 seinen Höhepunkt. Zum letzten Mal wurde der Freipistolen Cup im Jahre 2001 ausgetragen.

Von 2002 bis 2004 durfte Wettkampfchef Jacques Rouiller die ersten drei Ausgaben der neuen Freipistolen-Einzelmeisterschaft leiten. 2003 nahmen nicht weniger als 316 Freipistolenschützen am Wettkampf teil.

Mit dem Final 2004 ging leider aus gesundheitlichen Gründen die Ära Rouiller zu Ende. Als Nachfolger von Jacques Rouiller amtete Edy Ramelli bis 2008. 2009 wurde der Wettkampf von Ursula Maria Hug betreut und 2010 durch Edwin Niederberger. Jetzt ist Roland Stebler dafür verantwortlich.

Grundlagen

  • Reglement Freipistolen-Einzelmeisterschaft (FP-EM) Reg.-Nr. 4.54.01
  • Ausführungsbestimmungen des KSV

Wettkampfprogramm:
Der Wettkampf wird in zwei Teilen geschossen:

1. Teil: Qualifikationswettkampf
3 Programmteile à 60 Schuss nach ISSF


Resultat:
Total der zwei besseren Programmteile ergibt das Resultat. Die Teilnehmer mit den höchsten Resultaten pro Altersstufe qualifizieren sich für den Final (siehe unten).
Der Wettkampf wird in folgenden Altersstufen ausgetragen:
U16-U20 (15 – 20 Jahre)
Elite (21 – 45 Jahre)
Senioren (46 – 59 Jahre)
V/SV (ab 60 Jahren)
Auszeichnungen:
Kranzkarten (abgestuft nach zwei Auszeichnungslimiten).

2. Teil: Final
60 Schuss nach ISSF
Teilnehmerzahl am Final
Die Teilnehmerzahl wird auf Grund der Teilnahme am Qualifikationswettkampf prozentual den verschiedenen Alterstufen zugeteilt. Die definitive Zuteilung erfolgt in den AFB FP-EM für den Final.
Teilnehmerzahl am ISSF-FinalDie definitive Zuteilung erfolgt in den AFB FP-EM für den Final.

Reglemente Einzelmeisterschaft Pistole 50m (FPEM-P50)

4.53.03 Ausführungsbestimmungen FPEM-P50 für den Final 2016 2016
4.54.01Reglement Einzelmeisterschaft Pistole 50m (FPEM-P50)2016
4.54.04 Kantonsrangliste FP-EM (Vorlage) 2010

Resultate Freipistolen Einzelmeisterschaft FPEM-P50

FPEM-P50 Rangliste Halbfinal/Final 20162016
FPEM-P50 Rangliste Qualifikation 20162016
FP EM-50 Rangliste Halbfinal/Final 20152015
Member
Swiss Olympic ISSF
SCHWEIZER SCHIESSSPORTVERBAND SSV
Lidostrasse 6
6006 Luzern
Tel.: 041 / 370 82 06
Fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch