Home  ->   Aktuell  ->   News  ->   2008

Alterswil holte Titel zum 10. Mal in Serie

28.09.2008 - In einem äusserst spannenden Final endete die Schweizer Mannschaftsmeisterschaft Gewehr 50 m heute Sonntagnachmittag in Schwadernau. Alterswil KKSM sicherte sich mit komfortablem Vorsprung und 4735 zum 10. Mal in Serie den Meistertitel vor Amis du PC Fribourg & environs (4708). Bronze ging an KKS Bucholterberg (4692). Die Sportschützen Mosnang steigen neu in die NLA auf.

(S+) Im Wettkampf um den Schweizer Mannschafts-Meistertitel war schon nach der 2. Runde klar, dass sich Alterwil auch dieses Jahr den Titel nicht entreissen lassen würde. Nach 1582 in der 1. Runde gaben die Fribourger zwar auf 1570 nach (3152), behaupteten aber gegenüber den 1566 und 1569 schiessenden Kollegen von den Amis du PC Fribourg et environs mit 3135 klar die Leaderposition. Diese behaupteten Andrey Markus, Irene und Simon Beyeler, Pascal Lorétan, Beat Müller, Marco Poffet, Norbert Sturny und Philippe von Känel dann auch nach der 3. Runde souverän (1583), in dem keiner der Schützen eine Leistung unter 197 bot. Im gesamten Wettkampf wurde von der Gruppe kein Resultat unter 195 geschossen. Das Höchste Einzelresultat erzielte Norbert Sturny in der 1. Runde mit 200. Anzumerken ist, dass mit Norbert Sturny und Philippe von Känel 2 Schützen in der Mannschaft schossen, die an allen Siegen der letzten 10 Jahre beteiligt waren.

Silbermedaillengewinner Amis du PC Fribourg & Env. konnte trotz einer Steigerung in allen Runden (1566/1569/1573) nie wirklich in den Kampf und die Goldene eingreifen, obwohl auch das Team um den alt Internationalen Pierre-Alain Dufaux, Annik und Denis Marguet, André Devaud, Fabien und Stéphanie Broillet, Jocelyn Pilloud und Dominique Schweizer eine ausgezeichnete Leistung bot. Die tiefste Passe in der letzten Runde lag bei 194, das Höchstresultat schoss Pierre-Alain Dufaux in der 2. Runde mit 199.

Auch Bronzemedaillengewinner KKS Buchholterberg stand nur kurz nach der 1. Runde (1567) im Anschein, die Jagd nach Silber beeinflussen zu können. Sie brachen in der 2. Runde (1555) derart stark ein und lagen bereits 13 Punkte hinter den Fribourgern, dass der Traum vorbei war (3122). Anton Berger, Thomas Fahrni, Marco Koller, Ruth Kropf, Hans Meyer, Doris von Gunten, Ernst Wyttenbach und Marcel Zobrist gaben nichts desto Trotz in der Schlussrunde als echte Athleten alles und schlossen im Rundresultat mit 1570 wieder zu den Zweiten auf (3122). Gleich 2 Schützen, nämlich Thomas Fahrni (auch in R1) und Marco Koller schossen in dieser Runde 200er Resultate. Mit 4692 holten sie sich Bronze sicher.

Die Sportschützen Wolfwil hatten zu keiner Zeit eine Chance, in den Kampf um Gold und Silber einzugreifen, mit einem Start von 1532 wurden Ernst Ackermann, Georg Studer, Roland Huber, Werner Rieder, Björn Fricker, Fabio Sciuto, Daniela Studer und Peter Imobersteg schon nach der ersten der 3 Runden deutlich abgehängt. Das konnte die Solothurner Equipe, die auf für den Wettkampf tiefem Nievau konstant schoss, auch mit 1539 und 1540 in den beiden nächsten Runden nicht mehr aufholen. Mit 4611 blieb ihr über 100 Punkte hinter Alterswil nur der 4. Platz.

Hochinteressanter Kampf um Auf- und Abstieg NLA/NLB

Ganz andere Sorgen hatten die anderen 4 am Final beteiligten Mannschaften. Für KKS Büren-Oberdorf und KKS Rüeggisberg ging es um den Verbleib in der Nationalliga A und für die Sportschützen Mosnang und die Sportschützen Dielsdorf & Umgebung um den Aufstieg aus der Nationalliga B in die höchste Spielklasse. Nach der 1. Runde zeigte sich folgendes Bild: Büren-Oberdorf und Sportschützen Dielsdorf lagen mit 1550 Punkten vorn, dicht gefolgt von den Mosnanger Sportschützen mit 1549. Bereits abgeschlagen war Noch-A-Ligist Rüeggisberg mit 1532.

In der 2. Runde machte dann auch Büren-Oberdorf mit Peter Achermann, Peter Birchler Werner Bissig, Bernhard Christen, Petra Lustenberger, Adrian und Beat Niederberger und Jean-Claude Zihlmann einen Taucher auf 1543. Das wäre vermutlich nicht allzu schlimm gewesen, hätte nicht in der gleichen Runde Mosnang gewaltig aufgedreht. René Bamert, Josef Baumann, Jürg Niebecker, Roland und Martin Gyger, Philippe Metzger, Remo Meier und Vincenz Martin schossen mit 1558 das höchste Rundenresultat der Relegationsrunde und brachten so 14 Punkte zwischen sich und die Büren-Oberdorfer. Nicht mithalten konnte in dieser Runde Dielsdorf, das mit Carlo und Helen Ammann, Florian "Flo" Bösch, Martin Derrer, Erwin Ganz, Walter Häberling, Michael Merki und Rolf Müller nur auf 1537 Punkte kam und damit "nur" Platz 3 belegte. Weiter abgeschlagen wurden Franz Bätscher, Heinz Baumann, Heinz Brönnimann, Beat Christen, Peter Mader, Hans-Rudolf Marti, Markus Rubin und Hans-Peter Wittwer aus Rüeggisberg, die nur noch 1535 erreichten. Ziwschenstand nach der 2. Runde also: Mosnang (3107) vor Büren-Oberdorf (3093), Dielsdorf (3087) und Rüeggisberg 3067.

In der letzten Runde konnte keiner der Vereine die bisherigen Rundenresultate halten. Während Mosnang auf hohem Niveau auf 1553 nachgab und damit immer noch eine Steigerung gegenüber der für den B-Neuling schon hohen Anfangspasse hinlegte, fiel Büren-Oberdorf auf 1536 und Dielsdorf auf 1534 zurück. Damit war der Traum von der gleichzeitigen Relegation beider NLA-Vereine, der aufgrund der geringen Differenz nach der 2. Runde weiterhin bestand, geplatzt Rüeggisberg wusste um seinen Liga-Verlust und erreichte noch 1523 Punkte.

 

SSV-Partner

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
SCHWEIZER SCHIESSSPORTVERBAND SSV
Lidostrasse 6
6006 Luzern
Tel.: 041 / 370 82 06
Fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch