Home  ->   Aktuell  ->   News  ->   2006

Dienstwaffe zuhause - tödliche Gefahr?

14.09.2006 - Der Fall Rey-Bellet war kein Einzelfall: immer wieder schrecken Familientragödien die Schweiz auf. Die Täter: fast immer Männer. Die Tatwaffen: oft Dienstwaffen von Armee-Angehörigen. Fast nirgends sind Waffen so leicht verfügbar wie in der Schweiz.

Für Experten ein Grund für die häufigen Familientragödien und die vielen Selbstmorde. Deshalb fordern Politiker jetzt: die Dienstwaffen sollen ins Zeughaus, und die Waffenbesitzer sollen in einem zentralen Register erfasst werden. Sinnvolle Massnahmen oder ein Angriff auf die Schweizer Milizarmee und Schweizer Traditionen?

Es diskutieren unter anderen:
- Anita Fetz, Ständerätin SP/BS
- Hanspeter Uster, Sicherheitsdirektor ZG/SGA
- Kurt Wasserfallen, Nationalrat FDP/BE
- Urs Weibel, Direktor Schweizerischer Schiesssportverband


Infos zur Sendung hier: http://www.sf.tv/sf1/arena/index.php

Wiederholungen: Samstag, 16. September 2006 um 02.45 Uhr und 14.15 Uhr auf SF1 und um 08.00 und 12.00 Uhr auf SFi

SSV-Partner

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
SCHWEIZER SCHIESSSPORTVERBAND SSV
Lidostrasse 6
6006 Luzern
Tel.: 041 / 370 82 06
Fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch