Home  ->   Aktuell  ->   News  ->   2006

Russische Dominanz am Schützen-Weltcupfinal

08.10.2006 - (Shd) Mit den Erfolgen von Sergej Martinow (WRuss) und der Mongolin Gundemaa Otryad in der jagdlichen Disziplin Doppeltrap sind die Weltcup-Finalkonkurrenzen der Sportschützen in Granada (Sp) abgeschlossen worden. Die Schweiz war auch am Schlusstag nicht vertreten.

Im Gewehrschiessen war der derzeit weltbeste Liegendschütze Sergej Martinow (WRuss), der in den letzten zehn Jahren fünfmal den Maximum-Weltrekord von 600 Punkten erreichte, einmal mehr nicht zu schlagen. Nachdem er 2000 und 2004 jeweils Olympia-Dritter und vor rund zwei Monaten Weltmeister wurde, schoss der 38-jährige Offizier der russischen Armee auch am Weltcupfinal in bekannter Manier. Erst verfehlte er in der Qualifikation das Maximum nur um einen Punkt, anschliessend verteidigte er mit dem zweitbesten Endkampfergebnis die Führung souverän.

Die Spannung im Sportpistolen-Final bei den Frauen beschränkte sich einzig auf den Kampf um Platz 2 und 3. Die 28-jährige Mongolin Gundemaa Otryad, die nach der Qualifikation mit einem Punkt Vorsprung in Führung lag, baute diese im anschliessenden Endkampf noch aus und kam zu einem ungefährdeten Sieg. Hingegen musste sich nach harten Ringen Nino Salukwadsche (Geor), die vor 20 Jahren erstmals Weltmeisterin und 1988 in Seoul Olympiasiegerin geworden war, noch von der 28-jährigen Weltmeisterin Ying Chen (China) überholen lassen. Die Entscheidung fiel erst in der vierten und letzten Schnellfeuerserie.

Für die Teilnahme am Weltcupfinal qualifizierten sich jeweils die acht Rangbesten in den 15 olympischen Disziplinen im Rahmen der vier Weltcups in diesem Jahr, die WM-Medaillengewinner von Zagreb sowie die letztjährigen Finalgewinner. Geschossen wurden die normalen Programmabläufe mit einem Qualifikationsdurchgang und einem Endkampf mit den acht Besten der Qualifikation.

Die Russen spielten eine dominierende Rolle. Mit insgesamt 15 Medaillen (9 Gold/2 Silber/4 Bronze) wiesen sie die mitfavorisierten Chinesen (1/6/3) überraschend deutlich in die Schranken.

Granada (Sp). Weltcupfinal der Sportschützen. Männer. Gewehr 50 m. Liegend: 1. Sergej Martinow (WRuss) 702,6 (599/103,6). 2. Thomas Tamas (USA) 701,8 (596/105,8). 3. Guy Starik (Isr) 701,0 (598/103,0). 4. Eric Uptacrafft (USA) 700,3 (598/102,3). 5. Artem Kadschibekow (Russ) 699,6 (596/103,6). 6. Peter Sidi (Un) 698,7 (596/102,7). 7. Matthew Emmons (USA) 695,6 (593/102,6). 8. Wjatscheslaw Botschkarew (Russ) 694,5 (594/100,5).

Doppeltrap: 1. Vitali Fokeew (Russ) 191 (144/47). 2. Binyuan Hu (China) 189 (143/46/17 im Stechen). 3. Singh Rajyavardhan Rathore (Ind) 189 (144/45/16). 4. Mikko Makitalo (Fi) 189 (144/45/1). 5. Hakan Dahlby (Sd) 186 (139/47/2). 6. Wasiliu Mosin (Russ) 186 (141/45/1).

Frauen. Sportpistole 25 m: 1. Otryad Gundemaa (Mong) 790,6 (586/204,6). 2. Ying Chen (China) 788,6 (584/204,6). 3. Nino Salukwadsche (Geor) 786,5 (585/201,5). 4. Maria Pilar Fernandez (Sp) 785,0 (582/203,0). 5. Fengji Fei (China) 782,6 (576/206,6). 6. Jasna Sekaric (Ser) 782,1 (584/198,1). 7. Maura Genovesi (It) 779,2 (577/202,2). 8. Lolita Yauleuskaja (Au) 774,5 (576/198,5).

 

Bereits das Dreistellungs-Qualifikationsprogramm der Frauen war von Hochleistungssport geprägt. Die mehrfache Welt- und Europameisterin Sonja Pfeilschifter (De) begann brillant und war nach den ersten beiden Stellungen Liegend (200), und Stehend (198) mit nur zwei Verlustpunkten belastet.

Dann hatte sie aber in der ersten Kniendserie eine etwas schwächere Phase zu überstehen (95), ehe sie ihr Pensum mit 97 Punkten abschloss. Schliesslich führte 35-jährige Armeeangehörige die Rangliste vor dem Endkampf mit einem Punkt Vorsprung Galkina und deren zwei vor der Chinesin Liuxi Wu an.

Im anschliessend entscheidenden zehnschüssigen Zusatzprogramm in der Stehendstellung überstürzten sich die Ereignisse laufend. Nach dem sechsten Schuss tauchte erstmals die 33-jährige Olympiasiegerin Galkina an der Tabellenspitze auf und nach sieben Schüssen ging die Chinesin Wu, die Finalsiegerin des letzten Jahres, in Führung.

Pfeilschifter dagegen fiel auf Platz vier zurück und dafür trat die Amerikanerin Jamie Beyerle vor ihr in Erscheinung. Schliesslich änderte sich das Bild nach dem letzten Finalschuss abermals. Während Galkina ihren Sieg souverän zementierte und die Chinesin auf Platz zwei blieb, rettete die anfänglich klar favorisierte Pfeilschifter wenigstens noch das dritte Preisgeld.

Im Pistolen-Schnellfeuerprogramm setzte es für den dreifachen Olympiasieger und neunfachen Welt- und Europameister Ralf Schumann (De) eine überraschende Niederlage ab. Das russische Duo Alexej Klimow und Sergei Poljakow lag nach dem Qualifikationsdurchgang in Führung, wobei der 31-jährige Militär-Offizier Klimow mit 591 den von seinem Landsmann Alifirenko und Schumann gemeinsam gehaltenen Welt- und Europarekord um zwei Punkte verbesserte. Schumann wehrte sich im Schlussdurchgang zwar mit allen Mitteln und schoss in den vier Serien das überlegen höchste Resultat.

Obwohl er nahezu den ganzen Sechspunkte-Rückstand aus dem Vorprogramm aufholte, reichte es nur noch für das Vorrücken auf Platz zwei, zum Sieg fehlten 0,4 Punkte.

Granada (Sp). Weltcupfinal der Sportschützen. Männer: Pistole 25 m. Schnellfeuerprogramm: 1. Alexej Klimow (Russ) 785,9 (591 Weltrekord, bisher 589/194,9). 2. Ralf Schumann (De) 785,5 (585/200,5). 3. Penghui Zhang (China) 782,4 (579/203,4). 4. Marko Talvite (Fi) 779,9 (584/195,9). 5. Sergej Poljakow (Russ) 777,6 (586/191,6). 6. Roman Bondaruk (Ukr) 777,5 (584/193,5).

Trap: 1. Alexej Alipow (Russ) 147, Final Welt- und Europarekord egalisiert (122/25/7 im Stechen). 2. David Kostelecky (Tsch) 147

Welt- und Europarekord egalisiert (125 Welt- und Europarekord egalisiert/22/6). 3. Erminio Frasca (It) 142 (120/22). 4. Bret Erikson (USA) 141 (120/21). 5. Giovanni Pellielo (It) 138 (119/19). 6. Janne Kirvesmaki (Fi) 134 (117/17).

Skeet: 1. Valeri Schomin (Russ) 145 (120/25). 2. Ennio Falco (It) 144 (119/25). 3. Tore Brovold (No) 143 (118/25). 4. Tino Wenzel (De) 142 (118/24/8 im Stechen). 5. Andrei Ineschin (Est) 142 (118/24/7). 6. Michael Nielsen (Dä) 140 (119/21).

Frauen: Gewehr 50 m. Dreistellungen 3x20: 1. Ljubow Galkina (Russ) 689,7 (589/100,7). 2. Liuxi Wu (China) 686,6 (588/98,6). 3. Sonja Pfleilschifter (De) 686,2 (590/96,2). 4. Jamie Beyerle (USA) 685,8 (585/100,8). 5. Chengyi Wang (China) 684,7 (583/101,7). 6. Sylwia Bogacka (Pol) 683,1 (586/97,1). 7. Barbara Lechner (De) 682,4 (586/96,4). 8. Tatiana Goldobina (Russ) 679,9 (583/96,9).

SSV-Partner

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
SCHWEIZER SCHIESSSPORTVERBAND SSV
Lidostrasse 6
6006 Luzern
Tel.: 041 / 370 82 06
Fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch