Home  ->   Aktuell  ->   News  ->   2005

Beschlüsse der Präsidentenkonferenz vom 28.10.2005 in Thun

31.10.2005 - Nach einem kurzen Tour d’horizon von Peter Schmid, Präsidenten des Schweizer Schiesssportverbandes (SSV) folgte ein Rückblick auf das vergangene Eidg. Schützenfest 2005 in Frauenfeld, für dessen erfolgreichen Verlauf das Organisationskomitee unter Leitung von Ständerat Ph. Stähelin den verdienten Dank und die Anerkennung von Verband, Vorstand sowie Schützinnen und Schützen entgegennehmen durfte.

 2.Beschlüsse

-Das Eidg. Schützenfest für Jugendliche 2007 wurde dem KSV Tessin übertragen. Das Festzentrum wird sich in Mendrisio befinden; die Schiessanlagen liegen in einem Umkreis von 20 Km um Lugano.

-Es wurden mit sofortigem Funktionsantritt gewählt:
. August Wyss (Mels/KSV SG) als Ressortchef Verbandswettkämpfe in die Abteilung
Gewehr 10/50m.
. Hermann Hotz (St. Gallen/KSV SG) in die Technische Kommission Gewehr 300m;
. Jean-Jacques Mornod (Siviriez/KSV FR) in die Technische Kommission Pistole.

-Aufgrund von Datenkollisionen mit Anlässen der Kantonalschützenverbände wurde der Final der Freipistolen-Einzelmeisterschaft neu auf den 10.9.2006 festgelegt.

-Das Reglement für das sportliche Schiessen (mit einem für alle Bereiche geltenden allgemeinen Teil sowie den drei technischen Teilen für die Bereiche Gewehr 300m, Gewehr 10/50m und Pistole) wurden in einem dreistündigen Behandlungsmarathon durchberaten. Das gemäss den Beschlüssen bereinigte Gesamtdokument wird der PK 1/06 im April 2006 zur Verabschiedung vorgelegt wird. Die Inkraftsetzung der Regeln für das sportliche Schiessen ist auf den 1.1.2007 vorgesehen.

-Das Reglement für die Schweizer Sektionsmeisterschaft wurde so angepasst, dass die Teilnahmeberechtigung auf die Stammmitglieder der Vereine beschränkt und die verfälschende Teilnahme durch Mehrfachmitglieder ausgeschlossen ist.

-Das Reglement für die Schweizer Gruppenmeisterschaft für Jungschützen wurde so erweitert, dass in einer separaten Kategorie neu auch Gruppen mit Jugendlichen vom 10. bis 16. Altersjahr teilnehmen können.

-Das Reglement für die Juniorenmeisterschaft Gewehr 10m wurde systematisch und sprachlich den andere Vorschriften des Verbandes angepasst, im Übrigen aber materiell nicht verändert.

-Das neue Entschädigungs- und Spesenreglement entstand aus einer Zusammenlegung des bisherigen Spesenreglements sowie der Regelungen für die Funktionsentschädigungen. Es beinhaltet u.a. eine neue Regelung für die Entschädigung der Reisekosten auf der Basis des „Halbtax-Abonnements“, was zu nicht unbedeutenden Kosteneinsparungen führen wird.

-Nach dem Verzicht auf die Abgabe von Anerkennungskarten beim dezentralisierten Sektionswettkampf Luftpistole und Pistole sowie nach dem Verzicht auf die Einzelwettkämpfe Pistole 25m bzw. 50m wurde für die Abgabe von Meisterschaftsmedaillen eine Übergangsregelungen für die Jahre 2007 bis 2010 getroffen.

3.Informationen über Projekte

-Mit dem Projekt „Strukturen für die Zukunft“ werden einfache und miliztaugliche Strukturen für die Zukunft geschaffen, die Prozessabläufe vereinfacht und beschleunigt und die Kosten für die Produktion der Verbandsleistung reduziert. Es wird dabei zu verschiedenen Anpassungen bei den Strukturen der Abteilungen kommen. Die optimierte Struktur wird es dem Verband erlauben, sich für die sich abzeichnenden Veränderungen vorzubereiten und sich gleichzeitig weiterzuentwickeln.
Auf einen 2. Vizepräsident wird verzichtet; dem Vizepräsidenten werden neben der Vertretung des Präsidenten konkrete Aufgaben zugewiesen.
Für die Technischen Kommissionen wird weiter nach einer befriedigenden Lösung gesucht.
Die Revision der Grunddokumente wird so vorbereitet, dass sie der PK 1/06 (Geschäftsordnung) und der DV 06 (Statuten) zur Beschlussfassung vorgelegt werden können. Ab 1.1.2007 soll mit den neuen Strukturen gearbeitet werden können.

-Das Projekt „Regionale Leistungszentren“ ist auf gutem Weg. Neben den bisher benutzen Standorten werden neu die Standorte Kerenzerberg-Walenstadt, Liestal-Sichtern, Fribourg-Marly und Bern-Riedbach in die konzeptionellen Überlegungen einbezogen. Ab dem Frühjahr 2006 wird die ALSP die Federführung für das Projekt übernehmen.

-Ab 2006 wird der SSV als Herausgeber und als Verleger auftreten. Es werden neben dem Redaktionsleiter (Vollzeitstelle), ein Zentralredaktor und fünf Regionalredaktoren für das Verbandsorgan (alles Teilzeitstellen), n der Druckvorstufe vier Personen (alles Teilzeitstellen) tätig sein.
Die 1. Ausgabe der „neuen“ Zeitung erscheint am 20.1.2006. Das um 0.5 Mio Fr. reduzierte Budget führt bei einer Auflage von ca. 27000 Zeitungen für die Jahre 2006/2007 zu einem Abonnementspreis von Fr. 38.-.

-Eine Arbeitsgruppe hat die Zukunft der „Eidg. Feste“ analysiert. Es gäbe zwar Synergienutzungsmöglichkeiten, wenn Eidg. Schützenfest (ESF) und Schweizer Sportschützenfest (SSF) zu einem „Nationalen Schützenfest“ zusammengelegt würden. Ein „nationales Fest“ weist aber mehr Nach- als Vorteile auf. Für die Finanzierung (u.a. wegen den Sponsoren), bei den Teilnehmerkosten (Kosten für die Schiessbüchlein für alle Distanzen?) und für den Personalbedarf zeichnen sich zurzeit keine realistischen Möglichkeiten ab. Auf die zwei Ausschreibungen hin meldeten sich weder für ein „ nationales Fest“ noch für eine getrennte Durchführung von ESF und SSF entsprechende Bewerber. Für das ESF 2010 scheint sich aber eine Lösung abzuzeichnen.

4. Informationen aus den Abteilungen

In kurzen Exposés wurde von den sachzuständigen Abteilungschefs informiert über

-die Kostenstruktur der Verbandswettkämpfe der Abteilung Gewehr 10/50m (inkl Schweizermeisterschaften, die insbesondere bei Mehrfachteilnahmen an mehreren Durchführungstagen hohe Kosten verursachen),

-die Situation im Ausbildungsbereich (insbesondere darüber, dass einige KSV immer noch nicht über einen Ausbildungsverantwortlichen verfügen),

-die Sanktionsmöglichkeiten gegen Vereine, die ihren statutarischen finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem SSV nicht nachkommen sowie

-das weitere Vorgehen nach den überraschenden Kündigungen des Nationaltrainers Gewehr Elite sowie der Nationaltrainerin Gewehr Junioren. Angestrebt wird eine raschmögliche Besetzung der vakanten Stellen; interessante Bewerbungen werden zurzeit evaluiert.

5.Verschiedenes

Abschliessend wurde über das weitere Vorgehen – insbesondere über einen möglichen nachträglichen Einbezug der KSV/UV – im Zusammenhang mit der Revision der Statuten der Unfallversicherung der Schweizerischen Schützenvereine (USS) diskutiert.

 

6. Präsidentenkonferenzen 2006

Die Präsidentenkonferenzen (PK) finden 2006 wie folgt statt:

-PK 1/06: Freitag, 28.4.2006 in Frauenfeld (Rathaus)

-PK 2/06: Freitag, 27.10.2006 in Thun (Hotel Seepark)

Auf das Festlegen einer „Diskussions-PK“ im Sommer 2006 wurde verzichtet. Sollte sich aufgrund der Tagesaktualität ein Bedarf ergeben, würde kurzfristig zu einer PK eingeladen.

Es wird im Zusammenhang mit der Präsidentenkonferenz auch auf die Berichterstattung im Verbandsorgan „Schiessen Schweiz“ hingewiesen.

SCHWEIZER SCHIESSSPORTVERBAND
Der Vorstand

SSV-Partner

 

 

Member
Swiss Olympic ISSF
SCHWEIZER SCHIESSSPORTVERBAND SSV
Lidostrasse 6
6006 Luzern
Tel.: 041 / 370 82 06
Fax : 041 / 370 57 17
info@swissshooting.ch